Induktionskochfeld

Störungen, störende Beeinflussungen
Antworten
dl1daf
Normaler Benutzer
Beiträge: 2
Registriert: Di 27. Feb 2007, 22:41

Induktionskochfeld

Beitrag von dl1daf »

Da eine umfangreiche Küchenrenovierung mit neuer Kochstelle ansteht, ist bei mir die Frage nach der elektromagnetischen Verträglichkeit von Induktionskochfeldern aufgetaucht. Gibt es dazu Daten oder Erfahrungen?

dl8lbk

Re: Induktionskochfeld

Beitrag von dl8lbk »

dl1daf hat geschrieben:Gibt es dazu Daten oder Erfahrungen?
Ich habe mein Induktionskochfeld noch nicht gestört ... :)

db6zh
Normaler Benutzer
Beiträge: 1762
Registriert: Di 9. Jun 2009, 12:30

Beitrag von db6zh »

Wir hätten fast alle Kochtöpfe und Pfannen austauschen müssen ("induktionsgerechter" Topfboden) und damit war diese Modernität gegenüber der Klassik weg vom Fenster. Außerdem hatte ich Angst um meine Zahn-Plomben falls ich mal nasche ..... :-)
73 Peter

dm6dx
Normaler Benutzer
Beiträge: 314
Registriert: So 18. Feb 2007, 16:22
Wohnort: Berlin

Beitrag von dm6dx »

Hallo Andreas,
in einem großen Contestforum wurde das Thema vor längerer Zeit bereit behandelt....
....und es gab keine negativen Meldungen.
73 de Robby
DM6DX

dh1dav
Normaler Benutzer
Beiträge: 13
Registriert: Fr 28. Jul 2006, 15:53
Kontaktdaten:

Beitrag von dh1dav »

Hab selbst einen solchen Herd ... keinerlei Störungen im Kurzwellenbereich.
73 de David, DH1DAV
http://www.kanga.de

db6zh
Normaler Benutzer
Beiträge: 1762
Registriert: Di 9. Jun 2009, 12:30

Beitrag von db6zh »

Jetzt würde mich OT (d.h. ohne EMV-Bezug) doch mal interessieren: Hat jemand von Euch mal einen Vergleich zum Stromverbrauch gemacht ?? Eine Vergleichs-Menge Wasser kochen Induktion vs. Klassik (Ceranfeld o.ä.) in kWh ??
73 Peter

dl8lbk

Beitrag von dl8lbk »

db6zh hat geschrieben:Jetzt würde mich OT (d.h. ohne EMV-Bezug) doch mal interessieren: Hat jemand von Euch mal einen Vergleich zum Stromverbrauch gemacht ?? Eine Vergleichs-Menge Wasser kochen Induktion vs. Klassik (Ceranfeld o.ä.) in kWh ??
73 Peter
Peter,

die Begeisterung für Induktion besteht eher darin, daß man damit wie auf einer Gasflamme kocht. Ist die Platte aus, ist die Hitze fast sofort weg.

Bzgl. Wirkungsgrad kann ich nichts beitragen, weil uninteressant. Wenn man mehrere 100 EUR für neue Töpfe investiert, sind ein paar Cent für den Strom doch Banane - oder? Vielleicht hat man die nach 20 Jahren wieder raus ... ;)

Und für die CO2-Märchenstunde: Das CO2 welches man im Zweifel "mit" dem Herd "produziert", spart die Heizung.

73
Karsten

db6zh
Normaler Benutzer
Beiträge: 1762
Registriert: Di 9. Jun 2009, 12:30

Beitrag von db6zh »

Danke Karsten, wie bereits gepostet war es bei uns wegen Töpfe etc. uninteressant. Ist reine Neugierde. 73 DB6ZH

Antworten