USA Gastlizenzen

Antworten
1171917

USA Gastlizenzen

Beitrag von 1171917 » Do 27. Mär 2008, 18:20

Ich lasse den Eintrag als Info stehen - bitte post, falls sich in USA was geändert hat. Inzwischen ist der DARC "up to date" , verwirrt aber gelegentlich unnötig. Reise nach USA: Lizenz mitnehmen, falls Geräte mit reisen: aktuellen Stand beim Zoll erfragen und allgemein verständliche Erklärung zu den Geräten (in Englisch) in den offen gelassenen Koffer, möglichst oben auf mit Kopie Lizenz. (Der Koffer WIRD in USA geöffnet !! - egal ob verschlossen oder nicht - und nicht erst beim Zoll.). Beim ersten QSO einfach nach dem "geeignetsten" prefix Fragen - ich habe noch nie darauf eine unhöfliche Antwort bekommen.

Ich hatte 1996 eine offizielle uneingeschränkte Gastlizenz (N0/DB6ZH) während längerem QRL-Aufenthalt (Colorado). Diese Regelung lief via "Reciprocal Operating Agreement" USA - Deutschland, und ist lt. ARRL und FCC Internet Auftritt nach wie vor gültig. Die Papierform 610-al wurde 19989/99 ersatzlos gestrichen und es reicht die deutsche Lizenz (unabhängig vom eventuellen CEPT Eintrag): funken wie zu Hause, aber nicht mehr als "extra class". Die Amerikaner sind da recht einfach und ausreichend in der Formulierung.

Nach heutiger Recherche (zuletzt 8.11.2008) ist - ausgenommen kein Antrag und Papier mehr erforderlich - diese Regelung nach wie vor gültig und stellt uns eindeutig besser (beidseitig), als eine CEPT Regelung. Die zwei wichtigsten links:

http://www.arrl.org/FandES/field/regula ... index.html
http://wireless.fcc.gov/services/index. ... id=amateur

Die ARRL Seite ist recht übersichtlich mit Stand 14.7.2008: CEPT -ODER- IARP (für uns nicht zutreffend) -ODER- "multilateral operating agreement" (da ist DL aufgeführt). Damit ist CEPT eigentlich außen vor und auch ein DO... sollte ebenfalls keine Probleme haben. Die FCC hat, außer formalen Details (Hinweise auf die Paragraphen-Nummern usw.), im betrieblichen und technischen Teil "wie zu Hause" definiert, mit entspr. prefix vor dem home-call und ohne explizite Liz-Klassendiskussion und Einstufung. Bei Unsicherheiten zu Betriebsparametern erwischt man per Nachfragen immer freundliche Hilfe - teilweise auch einen VE (Prüfer der ARRL) direkt.

73 es 55 Peter

(re-editiert 8.11.2008)

db6zh
Normaler Benutzer
Beiträge: 1745
Registriert: Di 9. Jun 2009, 12:30

Beitrag von db6zh » Mi 12. Mai 2010, 13:24

Update Mai 2010: siehe .. http://wireless.fcc.gov/services/index. ... id=amateur .., gilt immer noch. Bei der ARRL ist die Regelung für US-HAMs im Ausland besser beschrieben, umgekehrt nur CEPT. Der reciprocal permit gilt offensichtlich nach wie vor (bis zu einem Jahr, formlos).
73 Peter

Antworten