Die Forumsoftware wurde aktualisiert. Dadurch wurde das Aussehen verändert, alle Inhalte sind aber erhalten geblieben.

Funkbetrieb in EA8

Antworten
dl2dcx

Funkbetrieb in EA8

Beitrag von dl2dcx » So 10. Nov 2013, 14:22

Hallo zusammen,

ich habe mal eine Frage zum Thema Funkbetrieb im Ausland.

In kommenden Jahr will ich Urlaub auf Fuerteventura machen.
Mir ist klar, dass ich mit vorangestelltem EA8/-Präfix Funkbetrieb als EA8/DL2DCX machen darf.

Aber: Darf ich auch mein US-Rufzeichen benutzen und als EA8/K2XAA Betrieb machen? Ich finde leider keine Quelle im Netz. Vielleicht kann mir einer von Euch helfen.

Tnx es 73,

Marcus, DL2DCX

df5ww
Normaler Benutzer
Beiträge: 274
Registriert: Sa 9. Feb 2008, 21:14

Beitrag von df5ww » So 10. Nov 2013, 16:02

Hallo Marcus,

die USA haben der CEPT Regelung zugestimmt. An die Verwendung Deines deutschen Calls bist Du aber nur in DL gebunden.

Hast Du ein US-Call kannst Du selbstverständlich in EA8 auch dieses nutzen anstelle des DL-Calls. Wichtig halt nur die entsprechende lizenzurkunde mitzuführen.

Das einzigste was Du nicht dürftes wäre das US-Call als DL/Kxxxx zu nutzen wenn Du Deinen Wohnsitz hier hast.

Letzteres aber nur am Rande weil es schon Strategen gab die sowas versucht haben.

73´s und viel Spass in EA8 :wink: :wink:

dl2dcx

Beitrag von dl2dcx » So 10. Nov 2013, 16:10

Hallo Jürgen,

vielen Dank für den Tip.

Das ich das US-Call nicht in DL nutzen darf, war klar. Obwohl ich auch schon live mitbekommen habe, dass es so praktiziert wurde. :D

Danke für die Antwort.


73,

Marcus

dg5bre
Normaler Benutzer
Beiträge: 122
Registriert: Mi 1. Nov 2006, 17:09

Beitrag von dg5bre » Mo 11. Nov 2013, 11:03

wie kommt man auf so eine Idee...???

ich bin allerdings auch immer erstaunt wieso man ein US_Rufzeichen braucht...man darf doch in US auch mit seinem eigenem aufs BAnd...also was soll das ???

gruß Ronny

db6zh
Normaler Benutzer
Beiträge: 1744
Registriert: Di 9. Jun 2009, 12:30

Beitrag von db6zh » Mo 11. Nov 2013, 14:44

Nur als Ergänzung: CEPT ist uninteressant für Länder, mit denen die USA ein Abkommen hat, dazu gehört auch DL. Wenn es sich nicht geändert hat, möchte die FCC dort nach 12 Monaten gerne ein Prüfung sehen. Mit US-Call mußt Du in USA das US-Call verwenden - w0/dl.... wäre in dem Fall nicht erlaubt. Siehe
http://wireless.fcc.gov/services/index. ... id=amateur
73 Peter

dj7ww

Beitrag von dj7ww » Mo 11. Nov 2013, 17:27

dg5bre hat geschrieben:wie kommt man auf so eine Idee...???

ich bin allerdings auch immer erstaunt wieso man ein US_Rufzeichen braucht...man darf doch in US auch mit seinem eigenem aufs BAnd...also was soll das ???
Wenn Du dort wohnst darfst Du das DL Call längstens 3 Monate benutzen.
Des weiteren ist ein US Call interessant zur Erlangung einer Gastlizenz in Ländern in denen man als DL so schnell keine bekommt.

73
Peter

dr4g
Normaler Benutzer
Beiträge: 14
Registriert: Do 16. Okt 2008, 14:53

Beitrag von dr4g » Mo 11. Nov 2013, 17:38

db6zh hat geschrieben:Nur als Ergänzung: CEPT ist uninteressant für Länder,...
Hallo Peter,

Du magst zwar viel wissen, aber hier geht Deine Antwort bzw. Dein Kommentar völlig an der Frage von Marcus vorbei, denn

1) in EA8 hat die FCC überhaupt nichts zu sagen.
2) ein Gegenseitigkeitsabkommen schließt nicht aus, dass in dem betreffenden Gastland eine Gastlizenz beantragt werden muss. Und das regelt nicht die FCC sondern die Behörde des Gastlandes.
3) die CEPT-Anerkennung durch die USA ist für Marcus deshalb wichtig, weil er daher in EA8 in jedem Fall ohne Gastlizenz sein US-Rufzeichen dort vorübergehend verwenden darf.

73, Alfred - DJ0GM

db6zh
Normaler Benutzer
Beiträge: 1744
Registriert: Di 9. Jun 2009, 12:30

Beitrag von db6zh » Di 12. Nov 2013, 14:53

Lieber Alfred, ich habe ganz zu Anfang geschrieben "Nur als Ergänzung: ", vor allem weil unmittelbar vorher der Kommentar kam "wozu man ein US-Call" benötigt. Ich bin ähnlich wie dg5bre der Meinung, daß man es zumindest für USA Urlaubs Aufenthalte nicht benötigt. Zu Gründen es doch zu haben hat dj7ww anschließend gepostet.

Nach meinem Stand zum reciprocal permit wird eine US-Liz erst nach 12 Monaten verlangt. Ich habe 1996 - noch in Papierform - mein permit für 12 Monate bekommen und m.W. ist lediglich die Papierform abgeschafft worden, die Bedingungen sind geblieben. Die 12 Monatsregel gilt allgemein drüben für "alien", z.Bspl. auch für den Führerschein. Die 3 Monate sind evtl. im Visa Waver begründet, der auf 3 Monate limitiert ist. B und L Visa gestatten längere Aufenthalte. Ich wollte an sich nicht so weit ausholen - war als Ergänzung gedacht, daß ich mit deutscher Liz in USA keinen CEPT-Stempel und auch (für befristete Zeit) kein US-Call brauche, nur die eigene Liz aus DL.

Zu Deinen Anmerkungen:
1. habe ich nicht behauptet.
2. Er ist als deutscher Staatsangehöriger mit deutscher Lizenz nicht vom Gegenseitigkeitsabkommen Spanien - USA abhängig, um zu funken. Sein DL-Call reicht.
3. Die US - CEPT Anerkennung war für die USA-HAM wichtig, weil wir im Gegensatz zur USA unseren Gästen ohne CEPT Geld abknöpfen - in USA brauchten Gäste auch ohne CEPT für den Permit nichts zahlen. Fällt unter das Thema "Gastfreundschaft".

Ansonsten: ich habe keine Lust, mich in juristischen Spitzfindigkeiten zu tummeln. In DL heißt es nach AFuG "§5(1) Der Funkamateur darf nur ein ihm von der Regulierungsbehörde zugeteiltes Rufzeichen benutzen." - d.h. in DL ist zumindest nach dem Text nix mit US-Call - aber vielleicht hat ja jemand noch §§ auch dafür. Wie es in Spanien für Ausländer aussieht, weiß ich nicht, und das ist mir auch wurscht. Für was soll denn die Nutzung des US-Calls in EA8 für einen DL-Liz gut sein ??

73 Peter

dj7ww

Beitrag von dj7ww » Mi 13. Nov 2013, 14:34

dr4g hat geschrieben:
Du magst zwar viel wissen, aber hier geht Deine Antwort bzw. Dein Kommentar völlig an der Frage von Marcus vorbei, denn
DG5BRE heisst aber nicht Marcus sondern Ronny

Antworten