Einstrahlung in PC-Aktivboxen, ein leidiges Thema

Störungen, störende Beeinflussungen
Antworten
DL4CW
Normaler Benutzer
Beiträge: 102
Registriert: Mi 30. Jul 2014, 14:15

Einstrahlung in PC-Aktivboxen, ein leidiges Thema

Beitrag von DL4CW » Do 12. Nov 2015, 12:47

die PC-Lautsprecher meiner Tochter (Bl*diamarkt) sind nicht komplett zu entstören. Ich habe zwar die Einstrahlungseffekte von dröhnend laut/knackend zu ganz leise brummend reduzieren können, aber es ist nicht ganz wegzubekommen. Nachdem nun mein ganzer Vorrat an Ferriten verbraucht ist und auch eine Abschirmung mit Alufolie nichts mehr brachte, sehe ich mich vorsorglich nach einem Paar neuer Lautsprecher um. Ein argwöhnischer Blick in die Regale der üblichen Elektromärkte bzw. bei einem großen norddeutschen Versandhändler läßt mich allerdings neues Ungemach befürchten und ich habe keine rechte Lust, die Dinger 10 mal umztutauschen. Daher meine Frage: Hat jemand diesbezüglich vielleicht entsprechende Erfahrungen gemacht und eine Kaufempfehlung für mich?

Dankeschön und 73
Bernhard

dl3baa
Normaler Benutzer
Beiträge: 151
Registriert: Do 5. Apr 2007, 12:14

Re: Einstrahlung in PC-Aktivboxen, ein leidiges Thema

Beitrag von dl3baa » Do 12. Nov 2015, 17:16

Alu-Folie bringt da nicht wirklich etwas.
versuche es mal mit
emv 35 abschirmlack der Firma Kontakt-Chemie
Sprühe es von innen ein
und lege dann das leitfähige Gehäuse auf Masse
cu es 73 de Michael
http://www.dl3baa.de/

db6zh
Normaler Benutzer
Beiträge: 1745
Registriert: Di 9. Jun 2009, 12:30

Re: Einstrahlung in PC-Aktivboxen, ein leidiges Thema

Beitrag von db6zh » Do 12. Nov 2015, 17:52

Ich habe zwei uralte Typhon-Boxen neben dem Bildschirm stehen, im Shack. Da knattert schon das Handy beim Wählen / Polling rein, wenn es ~30cm entfernt auf dem Tisch liegt. Bei 2m/70cm Außenantenne passiert nichts, bis 50W - mehr habe ich nicht. Auf KW ist z.Zt. bei mir nur RX aktiv - bei den letzten Tests/QSOs ist mir nichts aufgefallen, muß ich mal drauf achten. UKW Handfunke --- da muß ich unter 2m ran gehen, sonst auch nichts.

Frage: bei mir ist der PC als Desktop geerdet -- sind die Boxen am Laptop, der evtl. nicht geerdet ist ?? Kannst Du per Handfunke (KW ?? Grid-Dipper ??) feststellen, ob es direkt in die BOX = Lautsprecher geht, in die Stromversorgung der Aktivbox (Kabel) oder in die Leitung Soundcard - 1. Box oder zwischen den Boxen ??

Ich habe bei mir nichts gemacht, aber den Spaß mit Griddipper machen ich mir gelegentlich doch noch. Ich weiß, mein Post ist nicht unbedingt eine Hilfe -- aber ohne gezielte Info WO eingestrahlt wird, ist es sicher kein Vergnügen überall zu drosseln und/oder schirmen.

73 Peter

DL4CW
Normaler Benutzer
Beiträge: 102
Registriert: Mi 30. Jul 2014, 14:15

Re: Einstrahlung in PC-Aktivboxen, ein leidiges Thema

Beitrag von DL4CW » Do 12. Nov 2015, 19:09

dl3baa hat geschrieben:Alu-Folie bringt da nicht wirklich etwas.
versuche es mal mit
emv 35 abschirmlack der Firma Kontakt-Chemie
Sprühe es von innen ein
und lege dann das leitfähige Gehäuse auf Masse
Dankeschön Michael, das könnte ich noch versuchen.

73 Bernhard

DL4CW
Normaler Benutzer
Beiträge: 102
Registriert: Mi 30. Jul 2014, 14:15

Re: Einstrahlung in PC-Aktivboxen, ein leidiges Thema

Beitrag von DL4CW » Do 12. Nov 2015, 19:21

Hallo Peter,
db6zh hat geschrieben: Frage: bei mir ist der PC als Desktop geerdet -- sind die Boxen am Laptop, der evtl. nicht geerdet ist ?? Kannst Du per Handfunke (KW ?? Grid-Dipper ??) feststellen, ob es direkt in die BOX = Lautsprecher geht, in die Stromversorgung der Aktivbox (Kabel) oder in die Leitung Soundcard - 1. Box oder zwischen den Boxen ??

Ich habe bei mir nichts gemacht, aber den Spaß mit Griddipper machen ich mir gelegentlich doch noch. Ich weiß, mein Post ist nicht unbedingt eine Hilfe -- aber ohne gezielte Info WO eingestrahlt wird, ist es sicher kein Vergnügen überall zu drosseln und/oder schirmen.

73 Peter
PC ist geerdet und das Ganze tritt auf Kurzwelle nurmehr bei höherer Leistung (ab 100W) auf. Stromversorgung und alle Audio- und Verbindungskabel habe ich verdrosselt, dabei wurde es schrittweise besser und ist jetzt nur noch leise zu hören, auch wenn der Stecker nicht in der Soundkarte steckt. Der Rest dürfte wohl eine Direkteinstrahlung über das Gehäuse sein. Alufolie war aber wie gesagt nutzlos. Ist halt ein richtiger Plastikbomber. Wenn ich die Boxen weiter hinten im Badezimmer abstelle, ist sofort Ruhe.

73 Bernhard

db6zh
Normaler Benutzer
Beiträge: 1745
Registriert: Di 9. Jun 2009, 12:30

Re: Einstrahlung in PC-Aktivboxen, ein leidiges Thema

Beitrag von db6zh » Fr 13. Nov 2015, 12:46

Danke für Rückmeldung. Es ist immer wieder interessant. Ich glaube nicht, daß Du heutzutage HF-feste Qualität bekommst. Manchmal wird man schon nachdenklich, wenn man - wie ich als altes "Hobby-Leiden" aus der Schulzeit - alte Röhren-RX im Holzgehäuse repariert. Viele RX waren innen mit "Metall-Pappe" ausgelegt (metallisierter Karton), allerdings teilweise dann auch als UKW-intern-Antenne. Das metallisierende Spray wurde in den 80ern in einigen PC-Gehäusen und BS-Gehäusen eingesetzt, hat sich aber nicht so richtig durchgesetzt und wurde mehr per Folie um die kritischen Teile ersetzt.

Als einzigen Tip noch für einen ziemlich seltenen Fehler: Kontakt- und Lötstellenprobleme, d.h. Übergangswiderstände, die als Diode wirken. HF alleine tut ja der Box nicht unbedingt weh, es muß erst noch irgendwo demoduliert werden.

Bei mir geht 21 Mhz auf unsere Wozi-Radio-Boxen, aber nur via eingeschaltetem Radio (14 und 28MHz ist ok). Da funkt mir dann umgehend die XYL in's QSO ... :-) . Im TV Null Problemo. Das wird dann mit freundlicher Bestechung und Bitte zum Fernsehen stundenweise gelöst ...... ich habe null Bock, an dem Zeug herum zu werkeln - i.d.R. eine Sisyphos-Arbeit.

73 Peter

dl5ym
Normaler Benutzer
Beiträge: 616
Registriert: Mi 7. Sep 2005, 15:26
Wohnort: Strausberg

Re: Einstrahlung in PC-Aktivboxen, ein leidiges Thema

Beitrag von dl5ym » Di 17. Nov 2015, 11:53

DL4CW hat geschrieben:die PC-Lautsprecher meiner Tochter (Bl*diamarkt) sind nicht komplett zu entstören. Ich habe zwar die Einstrahlungseffekte von dröhnend laut/knackend zu ganz leise brummend reduzieren können, aber es ist nicht ganz wegzubekommen. Nachdem nun mein ganzer Vorrat an Ferriten verbraucht ist und auch eine Abschirmung mit Alufolie nichts mehr brachte, sehe ich mich vorsorglich nach einem Paar neuer Lautsprecher um. Ein argwöhnischer Blick in die Regale der üblichen Elektromärkte bzw. bei einem großen norddeutschen Versandhändler läßt mich allerdings neues Ungemach befürchten und ich habe keine rechte Lust, die Dinger 10 mal umztutauschen. Daher meine Frage: Hat jemand diesbezüglich vielleicht entsprechende Erfahrungen gemacht und eine Kaufempfehlung für mich?

Dankeschön und 73
Bernhard
Strom aus Steckdose oder über USB ? (oder gat testweise Batterie?)
nur so zum Entstörprobieren .

Ich habe 9,90 Euro USB-versorgte Boxen...die sind erstaunlich ruhig, auch bei Endstufenbetrieb auf eine Doppelzepp.
Strombaluns wirken sich im Einstrahlungsverhalten kaum aus


73
Fred

DL4CW
Normaler Benutzer
Beiträge: 102
Registriert: Mi 30. Jul 2014, 14:15

Re: Einstrahlung in PC-Aktivboxen, ein leidiges Thema

Beitrag von DL4CW » Di 17. Nov 2015, 12:36

dl5ym hat geschrieben: Strom aus Steckdose oder über USB ? (oder gat testweise Batterie?)
nur so zum Entstörprobieren .

Ich habe 9,90 Euro USB-versorgte Boxen...die sind erstaunlich ruhig, auch bei Endstufenbetrieb auf eine Doppelzepp.
Strombaluns wirken sich im Einstrahlungsverhalten kaum aus


73
Fred
Ersteres, über ein 12V Steckernetzteil. Wenn ich stattdessen aus einer Batterie versorge ändert das aber nichts. Ich versuch jetzt noch das Gehäuse mit dem EMV-Spray leitend zu machen und zu erden.

73 Bernhard

db6zh
Normaler Benutzer
Beiträge: 1745
Registriert: Di 9. Jun 2009, 12:30

Re: Einstrahlung in PC-Aktivboxen, ein leidiges Thema

Beitrag von db6zh » Di 17. Nov 2015, 14:58

Berichtest Du anschließend ?? Ich bin sehr neugierig und halte Dir die Daumen. Auch die "Erdung" wäre interessant. Um Loops zu vermeiden, müßtest Du vermutlich direkt auf die Abschirmung der Kabel verbinden .
55 und 73 Peter

ps. wenn ich an einen Besuch unserer Enkelin zurück denke, dann hätte ich die damals am liebsten um Mitternacht samt PC und Boxen "irgendwo eingepackt". Sie ließ sich zum Ohrhörer überreden und QRT nach dem ansonsten erträglichen Stück. QRT ..... weil sie beim Ohrhörer auch noch mitgesungen hat. Die schöne Stimme wurde gelobt, bloß die Uhrzeit ....... hi.

DL4CW
Normaler Benutzer
Beiträge: 102
Registriert: Mi 30. Jul 2014, 14:15

Re: Einstrahlung in PC-Aktivboxen, ein leidiges Thema

Beitrag von DL4CW » Sa 13. Feb 2016, 21:28

dl3baa hat geschrieben:Alu-Folie bringt da nicht wirklich etwas.
versuche es mal mit
emv 35 abschirmlack der Firma Kontakt-Chemie
Sprühe es von innen ein
und lege dann das leitfähige Gehäuse auf Masse
Wie versprochen hier ein kurzes Update:

Der Lack hat das Problem tatsächlich komplett beseitigt. Jetzt wo ich das Gehäuse innen ausgesprüht und auf Masse gelegt habe sind selbst bei QRO-Betrieb keinerlei Störungen mehr festzustellen. Nochmals Danke für den Tipp!

73 Bernhard DL4CW

dl3baa
Normaler Benutzer
Beiträge: 151
Registriert: Do 5. Apr 2007, 12:14

Re: Einstrahlung in PC-Aktivboxen, ein leidiges Thema

Beitrag von dl3baa » Sa 13. Feb 2016, 23:41

db6zh hat geschrieben:Auch die "Erdung" wäre interessant. Um Loops zu vermeiden, müßtest Du vermutlich direkt auf die Abschirmung der Kabel verbinden .
Als Nachtrag zu deiner "Frage"

Ich löse dieses "Problem", in dem ich vor dem Einsprühen ein Stück Entlötlitze auf das Plastikgehäuse klebe oder mit einem Lötkolben in das Plastik "einschmelze" :idea:
cu es 73 de Michael
http://www.dl3baa.de/

Antworten