Neuer Powerline Standard?

Störungen, störende Beeinflussungen
dm2fdo
Normaler Benutzer
Beiträge: 630
Registriert: Mi 9. Jun 2010, 13:03
Wohnort: Süd-OST Berlin

Beitrag von dm2fdo » Do 15. Nov 2012, 14:16

Leisetreter, Konformisten und "Reinkriecher" (auch welche die schon drin sind) bilden hier im Forum die Mehrheit und sind sogar mächtig stolz drauf.
So, nun könnt ihr wieder...
... und mich auch!

db6zh
Normaler Benutzer
Beiträge: 1745
Registriert: Di 9. Jun 2009, 12:30

Beitrag von db6zh » Do 15. Nov 2012, 15:15

Wieder ein herzerfrischender Beitrag. @Horst: wenn ich bei der EU und insbesondere deren Normungsgremien einigen Leuten in den Hintern treten muß (anders geht es wohl kaum noch), dann mache ich es nicht auch noch bei den Leuten, die ich zum "Mittreten" benötige und animieren möchte. Ändere doch einfach mal Deine Zielgruppe .... es ist sonst einfach schade um die verschwendete Energie. :-)
73 Peter

dm2fdo
Normaler Benutzer
Beiträge: 630
Registriert: Mi 9. Jun 2010, 13:03
Wohnort: Süd-OST Berlin

Beitrag von dm2fdo » Do 15. Nov 2012, 17:15

.
Zuletzt geändert von dm2fdo am Do 15. Nov 2012, 17:28, insgesamt 1-mal geändert.

dm2fdo
Normaler Benutzer
Beiträge: 630
Registriert: Mi 9. Jun 2010, 13:03
Wohnort: Süd-OST Berlin

Beitrag von dm2fdo » Do 15. Nov 2012, 17:27

db6zh hat geschrieben:Wieder ein herzerfrischender Beitrag.
73 Peter
Genau wegen dieser "Zielgruppe", agiere ich so.
Diese netten und zurückhaltenden Vereinsmeier die von Ereignissen, innerhalb und ausserhalb des DARC den Amateurfunk betreffend, kaum zu beeindrucken und überwiegend als geschwätzige Beschwichtiger unterwegs sind.
Die ruhen in sich selbst und beten die Asche an, anstatt das Feuer zu bewahren.
Und mach Dir mal keine Sorgen um meinen Energiehaushalt. Das geht noch (HI).
Wer sich über meine Sicht der Dinge und meine Art diese Kund zu tun ärgert, müsste wenigstens über deren Inhalte nachgedacht haben.
Zumindest gehe ich davon aus.
Andreas (DK1ER), dessen Aussagen ich bezugnehmend unterstütze, hat völlig Recht. Ich wäre mit einer angemessenen Geldspende dabei!
Das Geschwafel und Abwiegelei, gerade in der EMV-Problematik, die Angst vor der Industrie und ihrer Lobby muss nun endlich aufhören.
Es muss einer Offensive Platz machen. Gemeinsam mit allen Interessierten am Kurzwellenfunk, die man ins Boot holen muss.
Ich mache mir nur Sorgen um die derzeitige Schiffsführung des DARC e.V. die sich zuvor im Kurs, Beispiel FprEN 50561-1, wohl nicht so Recht einig war.
Da kann das Rudern, für die noch verbliebene und immer noch gutwillige Mannschaft unter Deck, tatsächlich zu einer Energieverschwendung werden.
Da Du, lieber OM Peter, alles weißt und schon alles mal gemacht hast, wirst Du sicherlich auch für meine Sicht etwas Verständnis aufbringen können.

db6zh
Normaler Benutzer
Beiträge: 1745
Registriert: Di 9. Jun 2009, 12:30

Beitrag von db6zh » Do 15. Nov 2012, 22:01

Also Horst - ich finde es direkt schade, daß Du Deinen Beitrag gelöscht hast. Zu 13:16 - Ich habe selten erlebt, daß jemand seinen Ärger in so wenigen Worten so punkthgenau plaziert hat. Wir haben uns schon oft genug geschrieben und der Text hätte hier niemanden umgebracht.

Von wegen "alles wissen": ich versuche immer noch wie ein Dummy durch die EU-Org zu steigen. Wenn wir "von oben" agieren wollen, was immer noch besser wäre, als die Ochsentour, müssen wir via EU-Org an die richtigen Instanzen. Ich bin einmal im Netz bei der Suche - die EU plaziert ja ihre Beschwerdewege öffentlich - und zum anderen muß ich mich bei dem einen oder anderen MdL/MdB umhören. Wir haben hier aus der Umgebung Leute in der EU, aber da fehlen mir die Namen. Die waren öfter auf lokalen Veranstaltungen und ich habe mich da nicht sonderlich darum gekümmert, weil mich mehr lokale Sachen interessiert haben - weniger EU. Es ist nicht so, daß die sich nichts anhören oder unzugänglich sind. Ich bin da noch am eruieren, aber zeitlich etwas "gehandicapt".

Ich habe es wirklich ernst gemeint: Jetzt vergiß doch einfach mal den DARC - VO und AR und die Vorgeschichte. Die haben doch jetzt erst einmal aus unserer Sicht richtig reagiert und wir müssen weitermachen. Dazu nutzt es überhaupt nicht dort "hin zu treten". Du hast ja im Umfeld von Tobias einige eMail-Adressen - vielleicht kannst Du zu weiteren Kontaktmöglichkeiten beitragen und dort hin schreiben ?? Wir müssen die Petition und die Doc von DJ5IL an die richtige Stelle plazieren und haben nur EINEN Schuß - der sitzen muß. Irgendwelchen Sticheleien und Kleinkram schadet nur und bindet nur Energie. Du arbeitest doch genügend im Internet, hast Du Ideen, an wen bzw. wen überhaupt wir uns in der Politik packen müßten ?? Hast Du evtl. Kontakte, die nutzen können ?? Bitte versuche es in der Richtung -- und Deine Text mußt du nicht löschen, wir sind nicht in einer Klosterschule. Wenn Du etwas hast, Tobias und/oder Karl sind Dir sicher dankbar dafür.

Es ist außerdem zeitlich nicht uninteressant: 2013 ist ein Riesenwahljahr und es wird um jede Stimme gekämpft. Einen Aufruhr a la Mobilfunktürme wird mit Sicherheit keiner der Politiker wollen .......

73 Peter

dm2fdo
Normaler Benutzer
Beiträge: 630
Registriert: Mi 9. Jun 2010, 13:03
Wohnort: Süd-OST Berlin

Beitrag von dm2fdo » Fr 16. Nov 2012, 10:36

Nur kurz:
Der gelöschte Beitrag von 18:15 Uhr war inhaltlich identisch mit dem von 18:27 Uhr, nur mit einem "Textdreher" drin, den ich in 18:15 nicht mehr ändern konnte, weil ich nicht mehr in den Editiermodus kam.
Löschen ging nur, wenn noch ein Zeichen drin blieb. Daher mussste ich alles löschen und dann den korrigierten Text in eine neue Antwort kopieren.
Also Deinerseits ein bischen Fies die Vermutung, was ich geschrieben haben könnte.
Aber Dein Tipp: "Jetzt vergiss doch einmal den DARC - VO und AR ..." ist wirklich gut!
Das kann man tatsächlich in vielen Fällen tun, in denen man sich etwas mehr Engagement von (s)einer Amateurfunkvertretung erhofft.
So und nun lass die gut gemeinten Ratschlägen an mich. Interessiere Dich mehr für den DL1KRT-Knut. Ein FDP-Insider mit EU-Erfahrung...
Ich habe meine Meinung, in obiger (weitgefassten) Antwort, als Bestätigung zur Meinung von DK1ER geschrieben. Und das war es dann!
Wenn Du Dich angesprochen fühltest, hatte das wohl seine Berechtigung.
(Nachtrag:
1. Name von DL1KRT korrigiert
2. Auch wenn im Ruhestand, kennt man Ansprechpartner...)
Zuletzt geändert von dm2fdo am Fr 16. Nov 2012, 17:54, insgesamt 1-mal geändert.

db6zh
Normaler Benutzer
Beiträge: 1745
Registriert: Di 9. Jun 2009, 12:30

Beitrag von db6zh » Fr 16. Nov 2012, 11:29

Sorry - das "Löschen" habe ich mit dem ersten Beitrag verwechselt - der noch drin ist, vermutet habe ich garnichts. Ich rufe immer den letzten Beitrag per Anklicken im rechten Kasten auf und blättere nicht bis Adam und Eva zurück. Die Löschfunktion ist etwas irritierend und wäre besser deaktiviert -- dann hat man eben Typos gemacht, wovon die Welt auch nicht untergeht. Ansonsten -- ich will nicht politisieren -- aber es ist gut, daß wir verschiedene Parteien haben .....
73 Peter

dk1er
Normaler Benutzer
Beiträge: 14
Registriert: Di 27. Mär 2007, 20:44

Beitrag von dk1er » Fr 16. Nov 2012, 15:18

Sorry, ich möchte niemanden zunahe treten, aber anzunehmen, dass eine einzelne Person im Ruhestand auf politischer Ebene in Brüssel etwas erreicht, kann ich nicht ernst nehmen. Im Vergleich dazu gibt es viele Firmen, die permanente Büros zu diesem Zweck in Brüssel betreiben. Hier fehlt es wirklich an einer offensiven Strategie. Ich bin sehr gespannt auf dieses Januartreffen. Ich bin immer noch überzeugt, dass sich Minderheiten durchsetzen können, wenn sie entsprechend organisiert und rechtlich "aufmunitioniert" sind. Dazu noch eine Portion Penetranz und lautes Trommeln. Das ist genau das, was die Industrie fürchtet, da dann die Politik unter Druck kommt. Genau aus diesem Grund hat es ja bereits Abmahnungen gehagelt.

73s de Andreas
DK1ER

dl8lbk

Beitrag von dl8lbk » Fr 16. Nov 2012, 16:15

dm2fdo hat geschrieben: DL1KRT-Kurt.
Der OM heißt Knut, nicht Kurt. Wie oft willst Du uns eigentlich noch erzählen, das sei ein Typo? Das ist einfach respektlos!

Inhaltlich stimme ich Andreas auch zu, und die Idee, daß der DARC in Berlin / Brüssel ein Büro besetzen sollte ist sogar ausgesprochen charmant.

73
Karsten

dl1krt
Normaler Benutzer
Beiträge: 87
Registriert: Mi 3. Mär 2010, 12:48
Wohnort: JN49HR

Beitrag von dl1krt » Fr 16. Nov 2012, 17:38

Bei meinen hier geäußerten Gedanken habe ich immer Verhandlungen mit Gegenseiten im Sinn gehabt, die in einer starken Position sind bzw. überzeugt sind, in einer solchen zu sein.

Ich bin auch gespannt auf das Strategiegespräch im DARC.

Sollte jemand Wege/Mittel kennen, mit denen unser Anliegen in die Öffentlichkeit gebracht und möglicherweise im Gefolge sogar politischer Druck aufgebaut werden könnte, so sollte er dieses Wissen schnellstmöglich einbringen.
Meiner Unterstützung könnte er gewiss sein.
Mir würde es selbstverständlich auch Freude machen, in einer stärkeren Position zu sein.

73 de Knut, DL1KRT

dm2fdo
Normaler Benutzer
Beiträge: 630
Registriert: Mi 9. Jun 2010, 13:03
Wohnort: Süd-OST Berlin

Beitrag von dm2fdo » Fr 16. Nov 2012, 17:48

dl8lbk hat geschrieben: Das ist einfach respektlos!
Und dies eine bösartige Unterstellung. Man weiss ja, von wem und wundert sich nicht mehr!
Ein "Sorry" an OM Knut.

db6zh
Normaler Benutzer
Beiträge: 1745
Registriert: Di 9. Jun 2009, 12:30

Beitrag von db6zh » Fr 16. Nov 2012, 20:28

@DK1ER: das Problem ist ja, die richtigen besetzten Büros zu finden. Es gibt auch EU-Abgeordnete, von denen berichtet wird, daß sie zwar ein Mandat haben, aber es sonstwo ausüben - nicht einmal in dem Ausschuß, dem sie angehören. Das macht die Suche etwas schwierig. Die Petition sollte an der richtigen Stelle schon etwas bewirken.

@alle: Im übrigen bin ich etwas erschrocken über einen cqDL 12/2012 Seite 876/877 Beitrag der die PLC-Probleme auch bei der TCOM im VDSL Bereich beschreibt - von 2-20MHz. Es ist ja schön, daß ein Symptom beseitigt wurde - aber HF auf "undichten Leitungen" scheint wohl völlig normaler Stand der Technik zu werden - wer sich nicht rührt oder das Loch nicht findet, hat Pech und wird platt gemacht.

Zur Lobeshymne am Schluß des Artikels: ein Dank an die BNetzA ist ja durchaus angebracht - aber - was ich dem Artikel nicht entnehmen konnte - hat es in diesem Fall geheißen, daß die TCom NB30 eingehalten hat und trotzdem gestört wurde ?? Oder hat die TCom entgegen der bestehenden Norm Betrieb gemacht - d.h. installiert und es drauf ankommen lassen?? Notchen wäre keine Lösung zu einem Normverstoß - außer es würde gleich 2-20MHz komplett genotched.

73 Peter

dk1er
Normaler Benutzer
Beiträge: 14
Registriert: Di 27. Mär 2007, 20:44

Beitrag von dk1er » Sa 17. Nov 2012, 13:06

Hallo OM`s,

gestern hatte ich ein Gespräch mit Christian, DL3MBG. Er hat sehr interessante Ideen und hat auch schon sehr viele Wege und Möglichkeiten "abgeklopft". Was er jedoch unbedingt braucht, ist eine tatkräftige Unterstützung von vielleicht 30-40 OMs. Ich bin mir sicher, dass bei dem Strategietreffen im Januar etwas Vernünftiges entwickelt werden wird.

Deshalb ist das jetzt die Chance für uns etwas zu tun! Auf gehts!!

73s de Andreas
DK1ER

db6zh
Normaler Benutzer
Beiträge: 1745
Registriert: Di 9. Jun 2009, 12:30

Beitrag von db6zh » Sa 17. Nov 2012, 14:17

Ich kann es mir nicht verkneifen: gilt der nette Aufruf auch für "einzelne Personen im Ruhestand" ?? Ich möchte in dem Zusammenhang nur den Begriff "Netzwerke" in den Raum stellen -- entweder ist der unbekannt oder wird ordentlich unterschätzt.
73 Peter

dk1er
Normaler Benutzer
Beiträge: 14
Registriert: Di 27. Mär 2007, 20:44

Beitrag von dk1er » Sa 17. Nov 2012, 14:44

Hallo Peter,

natürlich sollten sich einzelne Personen im Ruhestand beteiligen, allerdings nur als Teil einer abgestimmten Aktion zusammen mit vielen anderen Personen. Netzwerke und Verhandlungen führen sind ja ganz interessant, nur in diesem Fall vollkommen daneben, weil die Gegenseite überhaupt nicht verhandeln will. Das hat Knut DL1KRT schon richtig erkannt. Deshalb halte ich diesen Ansatz einer Beziehungs-/Parteimeierei für sinnlos. Dies kann man auch daran erkennen, wie sich die Beteiligten gegenüber Behörden mit Sicherheitsaufgaben verhalten.

Aus meiner Sicht hilft hier nur ein gemeinsames und knallhartes Vorgehen. So gehen Firmen auf dem "Markt" miteinander um, diese Sprache kennen sie. Darüber hinaus reagiert die Politik selten auf "Bittebitte".

73 de Andreas
DK1ER

Antworten