Anfängerfrage Störende Rusische sender auf 14MHz

Störungen, störende Beeinflussungen
dd7dx

Anfängerfrage Störende Rusische sender auf 14MHz

Beitrag von dd7dx » Mo 18. Mai 2009, 17:59

Hallo OMs YLs & SWLs,
eine wahrscheinlich blöde Anfängerfrage.
Ich habe seit Gestern eine Abwandlung einer T2FD Antenne auf meinem Dach, super da sie für alles Resonant ist, durch die modifizierte Abstimmung. Ich selbst habe davon wenig Ahnung, ich lerne es ja noch. Aber Sie war bis vor kurzem 10 Jahre auf einem anderen Dach^^

Aber was mir auffällt ist, das ich über das GESAMMTE 20M Band TV Sender häufig Höre. Das ist nicht erst seit der Antenne so, selbst als ich meinen RX 14 ! xD mit Draht, bevor ich einen PL Anschluss gebaut habe verwendete war es so.
Ist es "normal" das das band immer so gestört wird?
Ich habe es aufgenommen, die mp3 kann ich gerne schicken.
Ich wohne im Keller, und die KW Antenne Ideal um die KW Bänder zu Hören, da sie relativ lang und hoch ist. aber wenn ich an Sie ein 2m FM UKW Empfänger anschließe, macht das Sinn oder sollte ich eine Separate Antenne nehmen? Es geht ja nur um dem Empfang.

Vielen dank euch und beste grüße,
73 DE DE3FHO
Zuletzt geändert von dd7dx am Mi 20. Mai 2009, 13:23, insgesamt 1-mal geändert.

df7dq
Normaler Benutzer
Beiträge: 33
Registriert: Mi 28. Mai 2008, 15:14
Wohnort: PJ2/Curacao
Kontaktdaten:

Beitrag von df7dq » Mo 18. Mai 2009, 20:46

.... wenn das die Zukunft auf den Amateurfunkbändern ist, mache ich mir echt Sorgen um den Amateurfunk. :(
--------------------------------------------------------
Peter
DF7DQ alias EA5GVH

dl6ock
Normaler Benutzer
Beiträge: 353
Registriert: Sa 15. Jul 2006, 16:27

Beitrag von dl6ock » Mo 18. Mai 2009, 21:37

Hallo Frithjof,

bei der Bandwacht kannst du dich über illegale Stationen auf Amateurfunkbändern informieren.

Vy 73

Julian, DL6OCK

dj1zb

Beitrag von dj1zb » Mo 18. Mai 2009, 22:49

Lbr DE6FHO,

also daß man auf 20 m russissche Fernsehsender hört, erscheint mir zumindest ungewöhnlich. Deine Antenne T2FD liefert sicher gute Empfangssignale, aber das kann manche Empfänger überfordern.

Ich kann mir zunächst nur vorstellen, daß diese Fernsehsender, die ja üblicherweise auf UKW senden, entweder im Bereich um 50 MHz oder gar bei 175-200 MHz, als Spiegelfrequenz in deinen Empfänger kommen.

Daher an dich einige Fragen:

Was für einen Empfänger hast Du?

Kennst Du dessen erste Zwischenfrequenz?

Hast Du irgendeine Vorselektion zur Verfügung, die sich auf Kurzwelle abstimmen läßt und die Du vor deinen Empfänger schalten kannst?

Oder kannst Du dir von einem Funkamateur einen 30-MHz-Tiefpaß leihen, wie sie manchmal für Kurzwellensender zur Verbesserung der Oberwellenunterdrückung angeboten werden, und den vor deinen Empfänger schalten?

Mein Vorschlag geht also dahin, vor deinen Empfänger zunächst versuchsweise eine geeignete Vorselektion zu schalten, entweder in Form eines Tiefpasses, der Frequenzen über 30 MHz unterdrückt, oder gar eine abstimmbare Vorselektion für Kurzwelle zu benutzen, die nur das 20-m-Band durchläßt.

Sollte das alles nicht helfen, müssen wir seiter sehen.

OK?

Irgendwie wurde ich irritiert und meinte, mein Text wäre verschwunden, so daß ich ihn sinngemäß noch einmal geschrieben habe. Doppelt s oll ja besser halten.

73 Ha-Jo, DJ1ZB
Zuletzt geändert von dj1zb am Mo 18. Mai 2009, 23:14, insgesamt 1-mal geändert.

dj1zb

Beitrag von dj1zb » Mo 18. Mai 2009, 23:09

Lbr DE6FHO,

also daß man auf 20 m russische Fernsehsender hört, erscheint mir zumindest ungewöhnlich. Deine Antenne T2FD liefert sicher sehr gute Empfangssignale, aber das kann manche Empfänger überfordern.

Ich kann mir zunächst nur vorstellen, daß diese Fernsehsender, die ja üblicherweise auf UKW senden, also im Bereich um 50 MHz oder gar bei 175-200 MHz, als Spiegelfrequenz in deinen Empfängerkommen.

Daher an dich einige Fragen:

Was für einen Empfänger hast Du?

Kennst Du dessen erste Zwischenfrequenz?

Hast Du irgendeine Vorselektion zur Verfügung, die sich auf Kurzwelle abstimmen läßt und die Du vor deinen Empfänger schalten kannst?

Oder kannst Du dir von einem anderen Funkamateur einen 30-MHz-Tiefpaß leihen, wie sie für Kurzwellensender zur Verbesserung der Oberwellenunterdrückung angeboten werden, und den vor deinen Empfänger schalten?

Meines Erachtens braucht dein Empfänger eine bessere Vorselektion, dann müßten die Fernsehsender verschwinden.

Sollte das nicht helfen, müssen wir weiter sehen.

Ok?

73 Ha-Jo, DJ1ZB

dd7dx

Beitrag von dd7dx » Mi 20. Mai 2009, 13:20

hallo,
ich habe einen RX14, einen sehr sehr einfachen Empfänger, leider gab es nicht mal bei dem Hersteller noch Informationen dazu, zumindest wusste deren Entwicklungsabteilung nichts mehr darüber.
Die Anlage ist einfach die T2FD geht an den RX14 an eine von mir eingebaute PL-W Buchse. (Der RX14 ist schon „etwas älter“
Aber merkwürdig ist schon das die Sender sehr oft bei mir zu Hören sind. Auch mit einem Stück Draht. Dieses Phänomen habe ich seit dem ich als SWL tätig bin.
ich versuche mal bei einem OM einen Besseren Empfänger zu leihen.
73 Frithjof

df7dq
Normaler Benutzer
Beiträge: 33
Registriert: Mi 28. Mai 2008, 15:14
Wohnort: PJ2/Curacao
Kontaktdaten:

Beitrag von df7dq » Mi 20. Mai 2009, 14:42

de3fho hat geschrieben:.........
Aber merkwürdig ist schon das die Sender sehr oft bei mir zu Hören sind. Auch mit einem Stück Draht. ........
73 Frithjof
.... und du bist dir wirklich sicher, dass das russische TV Sender sind?

dd7dx

Beitrag von dd7dx » Mi 20. Mai 2009, 16:00

also ich wrde mal darauf tippen, auf der oberen Hälfte hört es sich zumindest nach dieser Sprache an. Auf der Unteren ist oft Irgentwas Englischprachiges. Es Hört sich in beiden Fällen nicht nach Radio sondern nach TV Ton an. Es scheinen also mehrere unabhängige Sender zu sein.
Ich habe noch eine MP3 die einen Auschnit zeigt, wenn interesse ist schick ich Ihn gerne. Es ist von 14.1 einfach mal drübergetret aber das interesannte ist das der Sender während des Drehens immer zu hören ist.

dj1zb

Beitrag von dj1zb » Mi 20. Mai 2009, 22:53

Lbr DE3FHO,

danke für die Antwort!

Mit dem RX14 habe ich mal zu tun gehabt. Das ist meiner Erinnerung nach ein Direktüberlagerungsempfänger mit dem IC TCA440, nur für das 14-MHz-Band ausgelegt, wobei dessen ZF-Teil als NF-Verstärker arbeitet. Im Normalfall kann man damit also CW und SSB hören, AM nicht.

Da ich an ein so einfaches Gerät nicht dachte, sind alle meine bisherigen Überlegungen völlig für die Katz (vielleicht bis auf die Frage einer besseren Vorselektion).

Ich fürchte, mit diesem Empfänger wirst Du nur dann ein halbwegs sauberes 14-MHz-Empfangssignal hören, wenn Du deine jetzige Antenne sehr schwach an den Empfänger ankoppelst, zum Beispiel mit einem 220-Ohm-Potentiometer, bei dem Du deine Antenne an Null (Masse) und 220 Ohm anschließt und zwischen Null und dem Schleifer deinen RX14 speist, wobei der Schleifer sehr nahe an Null bleiben muß, um den Empfänger nicht zu übersteuern. Dabei setze ich voraus, daß der Empfänger noch im Originalzustand ist.

Insofern bin ich gespannt, welchen anderen Empfänger Du dir leihen kannst. Nenne uns Lesern den Typ bitte gleich, damit wir uns alle einen Begriff machen können, womit Du hörst.

Außerdem müsstest Du uns deinen Standort nennen und welche starken Rundfunk- und Fernsehsender Du in deiner Umgebung kennst. Irgendetwas in deiner Lage scheint ziemlich anormal zu sein.

OK?

73 Ha-Jo, DJ1ZB

dd7dx

Beitrag von dd7dx » Do 21. Mai 2009, 13:29

Hallo,
Ich habe ja oben im ersten Beitrag schon geschrieben das ich einen RX14 verwende.
Ich bin im JO40IM Pohlheim Watzenborn Steinberg.
Hier einmal meine genaue Stationsbeschreibung:
Netzteil 13,8V max 15 A
Resiver RX14 (Modifikation: Antennenbefästigung PL W nachträglich eingebaut und mit den Orginalen Anschlüssen der Oberseite verbunden so dass beide Anschlussmöglichkeiten nutzbar sind.
Antennenkabel: RG58 ca 25 Meter
Antenne T2FD in einer Schleife.
Bild der Herstellerfirma:
Bild
Empfang von SSB ist schon sehr schwirig zumal der Empfänger sehr stark über das Band Triftet.
CW geht so.
Ich Rundfunksender sind mir in nächster Umgebung keine Bekannt.

dj1zb

Beitrag von dj1zb » Do 21. Mai 2009, 14:22

Lbr DE3FHO,

Ok, Du wohnst also südlich von Gießen; dort habe ich 1958 mal einige Monate gewohnt. Der Frankfurter Raum ist mit Hochfrequenz recht gut gesättigt, ist mein Eindruck, schon durch die Sendestelle Mainflingen der Telekom, auch aufgrund anderer Feststellungen.

Deinen allerersten Beitrag, in dem Du den RX14 genannt hast, habe ich nicht gefunden. Eine Begebenheit erinnert mich noch an diesen Empfänger. Der hatte - gut gemeint - sogar eine Verpolschutzdiode gegen Falschpolung der Stromquelle, mit einer 1N4148, denn der RX braucht ja wenig Strom. Trotzdem mußte ich einmal feststellen, daß ich diese Diode gekillt hatte, obwohl ich nichts verpolt hatte. Warum? Der RX hatte einen Kondensator von 1000uF zum Abblocken der Betriebsspannung. An einem niederohmigen Netzteil zieht der dann beim ersten Aufladen mehr Strom, als die 1N4148 vertragen kann! Also habe ich dem Gerät eine 1N4001 spendiert.

Aber jetzt bin ich gespannt auf deinen Bericht, wenn Du einen anderen Empfänger betreibst.

73 Ha-Jo, DJ1ZB

dd7dx

Beitrag von dd7dx » Do 21. Mai 2009, 14:35

Das mit einem anderen Empfänger wird wohl noch etwas dauern.
Erstmal einen Finden/Leihen können.
Naja ich wollte mir Eh einen Besseren Kaufen, wenn ich was passendes Finde.
Ich war gerade auf dem Band und habe vestgestellt, das ich ein Osteuropäisches Radio Höre, die Vokabel Radio habe ich als einzigstes verstnden und ein Deutsches Radio, leider ohne nennung des Senders, glücklicherweise habe ich das aufgezeichnet.
Sehr merkwürdig ist das es auf allen bereichen des Bandes ist.
Ich denke das liegt wirklich an dem Sehr einfachen Empfänger, denn wenn es an was anderem Liegen würde, würde es im Bandwachtbericht stehen, und auch nicht mit anderen Antennen so sein. Denn der Empfänger ist das einzigste was immer das Selbe war.
Hier eine Aufnahme mit einem Deutschen Sender. Möglicherweise die Deutsche Welle.
http://area98.ar.funpic.de/s1.mp3
Dieser Sender ist in etwa gleichgut über das gesammte Band zu Hören.
Die Hörbaren Sender wechseln allerdings.

dd7dx

Beitrag von dd7dx » Di 9. Jun 2009, 8:51

Hallo,
Ich habe jetzt des Rätsels Lösung. Es war der Resiver, ein TS 120 hat Problemlos funktioniert.
Also war der Resiver das Problem.
Vielen dank für euere Hilfe.
73 de DE3FHO Frithjof

dj1zb

Beitrag von dj1zb » Di 9. Jun 2009, 15:41

Lbr Fritjof,

freut mich zu lesen, daß sich dein Problem aufgeklärt hat. 1958 hatte ich in Gießen noch einen Einkreiser betreiben können. Ob das heute noch möglich wäre, kann ich natürlich auch nicht sagen.

Unterhalb eines gewissen technischen Standards nehmen solche Enttäuschungen mit Geräten leider zu.

Alles Gute weiter!

73 Ha-Jo, DJ1ZB

dd7dx

Beitrag von dd7dx » Do 11. Jun 2009, 13:49

Stimmt, je einfacher die Mittel desdo komplizierter wird alles.
Ich merke dieses Prinzip mit meinen 2m Yagi Konstruktionen, ( 2 Ele- 3 Ele) mein Mast (Fotostatif + Besenstiel+ VIEL Panzertape) beweist das immer wieder xD.
Aber mit der Zeit wird alles besser. Und man lerne mehr.
Vielen dank euch allen nochmal für die Hilfe.
73 de DE3FHO Frithjof

Antworten