Aussteuerung bei Digimodes + AGC (IC-7200, HRD, JT65-HF)

Hier wird alles zum Thema Transceiver, Sender + Endstufen diskutiert
Antworten
dk2xv
Normaler Benutzer
Beiträge: 16
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 21:56

Aussteuerung bei Digimodes + AGC (IC-7200, HRD, JT65-HF)

Beitrag von dk2xv »

Hallo Liste,

Vorgeschichte

mache seit einigen Tagen erste Schritte bei Digimodes. Hatte zunächst als HF-Leistung 10 W eingestellt und dann so gesendet, dass 10 W am Kreuzzeiger-SWV-Meter in PSK31 und JT65-HF angezeigt wurde.

Las und hörte dann, das sei masslos übersteuert und fand im VHF/UHF/SHF-Forum den Hinweis, den Modulator-Eingangspegel so einzustellen, dass so moduliert werden solle, dass 25% der eingestellten Sendeleistung am SWV-Meter angezeigt werden. Jedenfalls habe ich das so verstanden ...

Beobachtung

Also in Stellung RTTY und auch in JT65-HF kurz die Sendeleistung auf 40 W eingestellt. Dann dann drehte ich den Regler "Mike-Gain" in JT65-HF (und damit auch in HRD) soweit zurück gedreht, das am SWV-Meter nur noch 10 Watt angezeigt wurden (10 = 25% von 40).

Damit waren die Tipps imo alle befolgt. Allerdings zeigt beim Senden die ALC-Anzeige immer noch zwei Blöcke, obwohl die Reduzierung des Modulations-Pegels auf 1/4 des Werts bei Vollaussteuerung ja eingentlich ein sauberes Signal (ohne Übersteuerung und daher ohne ALC-Einsatz) zu erwarten war.

Ich nutze den IC-7200 über die USB-Schnittstelle (einschl. PTT).

Zusammenfassung

Die Aussteuerung des TX wurde auf 25 % reduziert, die ALC zeigt aber immer noch Werte deutlich größer Null an.

Was ist/könnte die Ursache (sein)?
Wie sollte ich weiter vorangehen? Da ich mich nicht selber abhören kann und ich noch nicht einmal weiss, wo man ein "IMD-Meter" zur Hüllkurvenanalyse herbekommt, bitte ich hier um Hilfe.

tia
73
Hans-Günter
dm5hs

Beitrag von dm5hs »

Servus,

ich stelle die Leistung am TRX immer auf die höchste Stufe und regle dann an der Soundkarte bis auf die gewünschte Leistung bzw. bis die ALC anzeigt, beim FT-8X7 muss die ALC Anzeige etwas ausschlagen.

Kontrolle mit dem QSO-Partner (auch mit Screenshots) evt. auch mit einem Web-SDR

73, Sebastian

wenn QSO gewünscht: DM5HS ät darc.de
dj7ww

Re: Aussteuerung bei Digimodes + AGC (IC-7200, HRD, JT65-HF)

Beitrag von dj7ww »

dk2xv hat geschrieben:
Die Aussteuerung des TX wurde auf 25 % reduziert, die ALC zeigt aber immer noch Werte deutlich größer Null an.

Was ist/könnte die Ursache (sein)?
Wie sollte ich weiter vorangehen?
Die Micegain weiter reduzieren.
Die ALC Einstellung des Transceivers ist für volle Sendeleistung abgeglichen.
Wird die Sendeleistung reduziert muss auch die NF-Aussteuerung reduziert werden bis keine ALC Anzeige mehr vorhanden ist.

73
Peter
dl5ym
Normaler Benutzer
Beiträge: 623
Registriert: Mi 7. Sep 2005, 15:26
Wohnort: Strausberg

Re: Aussteuerung bei Digimodes + AGC (IC-7200, HRD, JT65-HF)

Beitrag von dl5ym »

dk2xv hat geschrieben:
Die Aussteuerung des TX wurde auf 25 % reduziert, die ALC zeigt aber immer noch Werte deutlich größer Null an.

Wie sollte ich weiter vorangehen? Da ich mich nicht selber abhören kann und ich noch nicht einmal weiss, wo man ein "IMD-Meter" zur Hüllkurvenanalyse herbekommt, bitte ich hier um Hilfe.

tia
73
Hans-Günter
ALC ist (schaltungsabhängig) nicht das Mass der Dinge.
IMD bekommst du im Nomalfall von anderen gesagt (z.B. misst MixWin mit).

Übersteuern wirst du den IC7200 eher nicht können...PSK setzt ein IM(D) "freies" Signal voraus, weil Phasensprünge ausgewertet werden.
Typisch funktioniert -> Vollaussteurung -> langsam NF aufdrehen bis Output nicht mehr mehr wird und dann auf <80% [dieses Outputs] zurücknehmen.. und bitte im TRX alles auf max. und an der Quelle (Soundcard?) regeln!
Hat bisher immer "Meckerfrei" funktioniert [mehrere ICOMs , FT897]


Fred
dk2xv
Normaler Benutzer
Beiträge: 16
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 21:56

Beitrag von dk2xv »

Hallo OMs,

vielen Dank für die Hinweise und Tipps.

Gute Woche
73
Hans-Günter
dk2xv
Normaler Benutzer
Beiträge: 16
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 21:56

mit 10 Watt und Zimmerantenne um die ganze Welt (JT65-HF)

Beitrag von dk2xv »

mit 10 Watt und Zimmerantenne um die ganze Welt

Hallo Liste,

entschuldigt bitte meine Begeisterung. Das legt sich demnächst.

Ansteuerung

Als Auswirkung der erhaltenen Hinweise und Tipps hatte ich zunächst den Regler "Mice gain" ganz auf 100 % gestellt. Dabei tat sich nichts. Es gibt aber beim IC-7200 einen Regler "USB Level", das IC-7200 verhält sich hier wie eine externe Soundkarte. Und dessen Wert habe ich von "36" auf "40" gestellt, und damit hatte ich genau die 10 Watt als Anzeige am SWV-Meter, die ich erreichen wollte. Der Parameter "Radio Power" wurde mit seinen "40 Watt" nicht angetastet. Damit habe ich imho die Regel erfüllt, dass die Leistung bei der Datenmodulation ein Viertel der eingestellten maximalen Leistung beträgt. Und die ALC hielt sich auch im unteren Bereich, wie bisher. Ob sich das ändert, wenn ich als "radio power" 100 W einstelle und damit meine 10 W Leistung erzeuge, müsste ich später mal versuchen, im Augenblick aber nicht.

Jedenfalls war der Tipp, "alle Regler im TRX auf 100" zu lassen und mit dem Pegel in der Soundkarte die Ausgangsleistung einzustellen der jenige, der mich auf en "USB-Level" im Menü vom IC-7200 kommen. Für diesen und alle anderen Tipps, meinen herzlichen Dank!


mit 10 Watt und Zimmerantenne um die Welt

Leider noch nicht im QSO, die weiteste Verbindung ging zu einer Stn in Indiana (7.250 km). "Gelesen" wurde ich allerdings nicht nur in den USA, sondern dreimal in Brasilien, in Südafrika und Japan, dann in Australien, Neuseeland und Neukaledonien. Dorthin sind es 16.386 km. Selber gelesen hatte ich Stationen von der Westküste der USA und Australien.

Diese Nacht "rief" ich diesmal auch niemals CQ wie sonst, sondern antwortete auschließlich auf CQ-Rufe Anderer. Damit blieb die Endstufe im Gerät kühl. Die Konkurrenz war groß, auch aus DL, nur einen OM konnte ich lesen, die anderen entnahm ich den Bestätigungen ihrer QSO-Partner in Übersee. Wer von den berichteten DL-Stationen mich als Bodenwelle empfang kann ich nicht sagen, vermute das war eher "Scatter"-Ausbreitung. Man mag mich bitte korrigieren.

Ich weiss im mom nicht, was die dB-Angabe in JT65-HF bedeutet, auf welchen Pegel sich diese Werte beziehen, soweit ich mich erinnere waren aber selbst Signal gut mitzulesen, die weder im Lautsprecher zu hören noch im Wasserfall-Diagramm zu sehen waren. Es herrschte dann auch wieder wie gestern schlagartig ein Störpegel, der sich wie ein breites Datensignal anhörte, vermutlich eine illegale Funkstation, aber selbst durch dieses QRM hindurch waren Empfang und QSO möglich.

Zusammenfassung

Das mit JT65-HF ist schon eine tolle Sache: 10 Watt und ein 2 m hoher Vertikalstrahler mitten in der Wohnung reichten aus, um in der "ganzen Welt" gehört zu werden.

Weltweit müssten automatische unbemannte Empfänger mit Internet eingesetzt werden, mit Sonnenzellen oder so. Wenn das Netzt dicht genug wäre, bräuchte man dann auch keine QSO-Partner mehr: ein CQ-Ruf wäre genug :shock: um einen weltweiten Überblick zu erhalten.

So langsam sehne ich mich aber nach einem QSO mit persönlicher Ansprache. Vielleicht sollte ich zwischendurch mal SSB machen? Den nächsten Tag jedenfalls will ich mal wieder BPSK31 machen :wink: .

Einen guten Wochenanfang
73
Hans-Günter
dk2xv
Normaler Benutzer
Beiträge: 16
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 21:56

IMD-Meter

Beitrag von dk2xv »

Hallo Liste,

im Zusammen mit meinem Aussteuer-Problem hatte ich im "VHF/UHF/SHF"-Teil des DARC-Forums die .ppt mit der Übersetzung von DC1NF des ~Aufsatzes/Vortrags von KK7UQ gelesen. Darinnen wird erwähnt ein ...

IMD-Meter

Habe mal beim DARC wie auch bei google nach "IMD-Meter" gesucht und nichts gefunden.

Das Teil hat eine Stabantenne, empfängt das Sendesignal und führt eine Hüllkurven-Analyse durch mit Anzeige des IMD-Wertes.

Wo gibt es so etwas? Damit wären Versuche zur Wahl der richtigen Aussteuerung ziemlich einfach.

Über einen Tipp zum IMD-Meter würde ich mich sehr freuen.
tia
73
Hans-Günter
dm5hs

Re: mit 10 Watt und Zimmerantenne um die ganze Welt (JT65-HF

Beitrag von dm5hs »

dk2xv hat geschrieben:
entschuldigt bitte meine Begeisterung. Das legt sich demnächst.
hoffentlich nicht!


IMD-Meter findest du hier: http://kk7uq.com/html/imdmeter.html

ich besitze es nicht, mir reichts im QSO ab und an zu fragen


die "automatischen" Stationen gibt es schon, kannst dich auch selber dran beteiligen, unter anderem hier: http://pskreporter.info/
schaus dir mal an :wink:


73, Sebastian
dl5ym
Normaler Benutzer
Beiträge: 623
Registriert: Mi 7. Sep 2005, 15:26
Wohnort: Strausberg

Beitrag von dl5ym »

Hallo,
@dk2xv
hier steht auch der Powerlevel auf 100W = 100%
Linear arbeiten ist im Wesentlichen "leise aussteuern"..also fast im Leerlauf arbeiten lassen. Das klappt meistens und bei 100W HF (CW) kannst du so 40..60 W out in PSK schaffen - kommt auf die Kisten drauf an. ALC Anzeige mag eine Hilfe sein, aber nicht wirklich das Mass aller Dinge (manche TRXe sind da etwas "eigenartig").

IMD -Meter sind etwas ... na ja... letztlich entscheidet, wie sauber du am Ende des TX-Weges rauskommst und da wird "messen" etwas schweiriger.
Besser andere fragen, wo die Software das (auch) misst und wo du ein gutes Signal bringst (S8...S9 am "Meter"), danach musst du dir nur noch deine Einstellungen notieren. Bei viel Zeit kann man da auch etwas experimentieren.

Schlussendlich - ich mag PSK nicht :( -> besser: ich mag nicht wenn alle "F-Tasten" auf mich losgelassen werden und Fragen nicht beantwortet.
Dann doch lieber RTTY-Contest oder gleich CW - aber da ist es eh schon lange Ansichtssache.

Fred
dk2xv
Normaler Benutzer
Beiträge: 16
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 21:56

IMD-Meter, PSK-Meter und Betriebstechnik bei digimodes

Beitrag von dk2xv »

Hallo Sebastian, hallo Fred.

Vielen Dank für die URL zum IMD-Meter. Fand auch von dort einen Link zum PSK-Meter, der sich weiter verzweigt. Dort auch eine allgemeine Information zum Einstellen des "Modulationsgrades" als Ausdruck und alles 10-MB-Präsentation.

Dank geht auch an Fred besonders mit dieser Anmerkung ...

>
ich mag nicht wenn alle "F-Tasten" auf mich losgelassen werden und Fragen nicht beantwortet werden.
<

Ja, das habe ich auch bemerkt, und andere gute wie auch weniger gute Verhaltensweisen, QSO-Führungsarten, wie man sich verabschiedet, und besonders störend, wie man die wartenden OMs im Dunklen lässt, wenn man jetzt wieder neue Rufzeichen hören möchte. Meistens höre ich die Anrufer ja nicht (Tote Zone). Ich erwarte daher, dass die überlaufende DX-Station (besonders diese) ein "QRZ de ..." oder ein sehr kurzes "CQ de ..." aussendet. Dann weiss jeder Bescheid und braucht nicht auf Verdacht nach kurzer Pause nach dem ersten sk seinen Anruf starten. Ich ärgere mich dann gelegentlich über meine Zurückhaltung, wenn andere Stationen da mehrfach ihre langen Anrufe loslassen. Die DX-Station hätte es imo in der Hand, auch zu eigenem Nutzen das wesentlich zu kanalisieren, zu synchronisieren und zu entspannen. Als "commander on the scene" müsste sie das Heft in die Hand nehmen bzw. es dort halten.

Und gestern sah ich im Wasserfall eine Station, deren PSK-Aussendung acht Mal (8x) oberhalb und achtmal (8x) unterhalb der Hauptaussendung zu sehen war. Brutalst, die gemeinsame Ressource SSB-Bandbreite so zu belegen. Ich hatte versucht die anzurufen auf ihren CQ-Ruf zu anworten um dann dezent auf ein breite Ausstrahlung hinzuweisen, aber die Station hat weder mich noch andere gehört und weiterhin längliche CQ-Rufe gestartet.

Eine andere Station hat dann geschrieben "idiot QSY QSY". Das muss die Station gehört haben, aber an den 16 Nebenaussendungen hat das nichts geändert, die waren mit der Grundaussendung nur woanders :-(.

Da gibt es also etwas, das eine Spur schlechter ist, als Textbaustein-QSOs ;-).

OK keine Funk/Sendetechnik,
Nochmals Dank für die Infos.
73
Hans-Günter
Antworten