IARU Guidelines for HF contests

Kurzwellenconteste, Kurzwellenpokal, Clubmeisterschaft
dl6ock
Normaler Benutzer
Beiträge: 353
Registriert: Sa 15. Jul 2006, 16:27

IARU Guidelines for HF contests

Beitrag von dl6ock »

Hallo,

es gibt einen Vorschlag für eine Neufassung der "Guidelines for HF contests", die Teil des "HF Manager's Handbook" der IARU Region 1 ist. Über den Vorschlag soll auf der Konferenz im November abgestimmt werden.

Der Vorschlag steht in der Datei "CT08_C4_23 Ratification of VIE07_C4_05.pdf" in den C4-Papers, im Web unter http://www.darc.de/ausland/new/iarudok.html und http://www.iaru-r1.org/Cavtat%20qwopaskl.htm

Eine ältere Fassung der Guidelines gibt es in der Datei "Chapter 7.1.2.rtf" in der Zip-Datei auf http://www.iaru-r1.org/HF%20HANDBOOK.htm

Einige Punkte aus dem oben genannten Vorschlag, von mir aus dem Englischen übersetzt:

SWL-Klasse: Früher hießt es: "[...] es wird empfohlen, dass die SWL-Klasse in alle HF-Conteste aufgenommen wird." (2.4) Im Vorschlag steht jetzt: "Es sollte SWL-Clubs überlassen sein, SWL-Veranstaltungen parallel zu existierenden Contesten zu organisieren." (Seite 3 Nr. 7 Satz 2)

SWL ohne Sendegenehmigung: Von der älteren Fassung übernommen wurde die Empfehlung, dass nur als SWL starten darf, wer keine Sendegenehmigung hat. (Seite 4 Aufzählungspunkt SWL)

Log Padding: Der Contestorganisator soll überlegen, ob er Warnungen und Strafen gegen Log Padding vorsieht. "Log Padding: wenn dieselbe Station die Conteststation wiederholt mit unterschiedlichen Rufzeichen kontaktiert." (Seite 5 oben)

Was ist eure Meinung zu diesen Punkten (und den anderen Konferenzvorschlägen)?

Vy 73

Julian, DL6OCK
dl8mbs
Normaler Benutzer
Beiträge: 147
Registriert: Do 10. Mai 2007, 22:21
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Re: IARU Guidelines for HF contests

Beitrag von dl8mbs »

dl6ock hat geschrieben: SWL ohne Sendegenehmigung: Von der älteren Fassung übernommen wurde die Empfehlung, dass nur als SWL starten darf, wer keine Sendegenehmigung hat. (Seite 4 Aufzählungspunkt SWL)
Als einer dieser lizenzierten Schurken, die das trotzdem noch machen: was bitte soll der Sinn sein?

Nur mal als Beispiel den WAE, der Lizenzierten mit magerer Ausrüstung als LP-Teilnehmer nun im Moment wirklich nicht die Menge an Op-Spaß bringen kann. Als SWL kann man da IMHO mehr lernen und Erfahrungen sammeln (häufigeres QTC-Aufnehmen, schnellere QSO-Folgen verarbeiten, auch bei dünnen lowband-Signalen Mühe geben, was ja für Sende-Teilnahme gerade in SSB bei magerer Ausstattung eher überflüssig wäre). Ob man sich beim Abarbeiten der üblichen 15 Baken aus UA9 und 10 aus W so in die Bänder reinkniet wie als SWL?

Oder warum sollte jemand, der keine 160m-Sendeantenne hat, nicht als SWL den EUCW-160m-Contest als SWL mitmachen?

Oder was ist mit denen, die sendeseitig nur qrp machen können? So gerne ich selber qrp in Contesten qrv bin, beim gerade laufenden AllAsian zum Beispiel oder eben WAE wäre das nicht wirklich interessant...

Nicht nur Anfänger lernen doch beim Hören viel mehr - außer natürlich, man unterstellt, dass Contester entweder nur rufen oder nur Spots (und irgendwann mal Skimmer) lesen und klicken können müssen. Aber auch an höhere Schwierigkeitsgrade wie SO2R kann man sich hörenderweise unfalls- und schadensfreier heranarbeiten.

IMHO sollte der Gewinn von Op-Erfahrung durchs SWL-Dasein gerade mit Blick auf Contestinteressierte aber vom Getümmel manchmal Abgeschreckte eher noch gefördert werden.

Aber wahrscheinlich sollte ich mich lieber schämen, dass ich immer noch Spaß als SWL auch in Contesten habe (und von dieser Empfehlung gar nichts wusste, pfui).

73, Christian

(DL8MBS/DE0MBS)
dl2abm
Normaler Benutzer
Beiträge: 71
Registriert: Do 16. Nov 2006, 15:49

Beitrag von dl2abm »

Sorry OM,
aber wenn jemand aus irgendwelchen Gründen nicht senden möchte, kann oder darf (antennengeschädigt?) und sich daher als SWL beteiligt,

wollt ihr ihn/sie wirklich ausschließen?

Besser wäre doch eine Regelung à la
"ein SWL-Log wird nur gewertet, wenn sich der Einreicher in der selben Klasse nicht als Sendeamateur beteiligt hat".

Hw?

Gruß aus Gifhorn
Karsten Radwan, DL2ABM
dl3td

SWL-Kategorien in DARC-KW-Contesten

Beitrag von dl3td »

Liebe Freunde,
über die Möglichkeit, dass Sendeamateure nicht als SWL starten dürfen, wurde im DARC-Referat für DX und HF-Funksport, welches die großen DARC-Kurzwellen-Conteste organisiert, noch nie diskutiert. Unsere Praxis ist, dass die SWL-Tätigkeit nicht eingeschränkt wird.

Hierzu muss man wissen, dass die IARU Vorschläge erarbeitet, die den nationalen Contestveranstaltern Hilfestellung geben sollen. Die endgültige Entscheidung über die jeweilige Contestausschreibung trifft allein der IARU-Mitgliedsverband bzw. dessen zuständiges Fachgremium.

Das ist auch insofern wichtig zu wissen, als dass immer mal wieder Contester an uns herantreten, die fordern, die IARU möge für dieses oder jenes sorgen, bestimmte Dinge verbieten oder gar Disqualifikationen aussprechen. Die IARU ist aber keine internationale Funk-Polizei. Wenn sich z.B. in unserem WAEDC-SSB-Contest Teilnehmer nicht an die Bandpläne halten, ist es an uns, geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

In den letzten Jahren hatten wir einmal den Fall, dass ein Sendeamateur sein Sende-OP-Log auch als SWL eingereicht hatte, was wir nicht gewertet haben. Das hatte einen Protest zur Folge, den wir auf unserer Referatstagung dann ausführlich diskutierten. Es blieb bei der Entscheidung, denn als Sendeamateur kann ich nachfragen, wenn ich etwas nicht verstanden habe oder unsicher bin. Ein „NUR-SWL“ kann das nicht. Es wäre deshalb unfair, ein solches SWL-Log zu werten.

Was in den letzten Jahren öfter angesprochen wurde, ist die Frage, wie lange wir noch SWL-Kategorien ausschreiben, wenn sich doch manchmal nur 3 oder 4 SWLs beteiligen. Diesbezüglich ist das Referat der Meinung, dass es solange eine SWL-Kategorie gibt, solange SWL-Logs eingehen.

73
Lothar, DL3TD
DARC-Referent für DX und HF-Funksport
dk7vw

Re: SWL-Kategorien in DARC-KW-Contesten

Beitrag von dk7vw »

dl3td hat geschrieben:
Hierzu muss man wissen, dass die IARU Vorschläge erarbeitet, die den nationalen Contestveranstaltern Hilfestellung geben sollen.

...

73
Lothar, DL3TD
DARC-Referent für DX und HF-Funksport
Nun ist ja "die IARU" keine abgehobene Kaste, sondern besteht (hoffentlich) aus Funkamateuren, die einen praktischen Erfahrungsschatz einbringen.

In diesem Zusammenhang würde mich mal interessieren, welches Gremium der IARU sich in der speziellen Materie kompetent fühlt und wie sich diese geballte Kompetenz zusammensetzt.

73 Joe DK7VW
dl6ock
Normaler Benutzer
Beiträge: 353
Registriert: Sa 15. Jul 2006, 16:27

Mitglieder des IARU Region 1 HF Committee

Beitrag von dl6ock »

Hallo Joe,

die Mitglieder des HF Committee stehen auf http://iaru-r1.org/HF%20Managers.htm
Wie der DARC bei den einzelnen Anträgen abstimmt, wird derzeit diskutiert. Dazu wurden die DARC-Mitglieder am 06.06.2008 auf der DARC-Portalseite auf die Konferenzpapiere aufmerksam gemacht: http://www.darc.de/user-cgi/user.pl?Akt ... 8&Typ=jahr
Und alle Mitarbeiter im Referat für DX und HF-Funksport (vermutlich auch andere Referate) wurden per E-Mail angeschrieben; einige der im Referat diskutierten Themen sind jetzt auch hier im Forum.
Alle Betroffenen haben also noch Gelegenheit, auf das Abstimmverhalten des DARCs Einfluss zu nehmen.

Vy 73

Julian, DL6OCK
dl5ym
Normaler Benutzer
Beiträge: 623
Registriert: Mi 7. Sep 2005, 15:26
Wohnort: Strausberg

Re: Mitglieder des IARU Region 1 HF Committee

Beitrag von dl5ym »

dl6ock hat geschrieben:Hallo Joe,

die Mitglieder des HF Committee stehen auf http://iaru-r1.org/HF%20Managers.htm
Wie der DARC bei den einzelnen Anträgen abstimmt, wird derzeit diskutiert. Dazu wurden die DARC-Mitglieder am 06.06.2008 auf der DARC-Portalseite auf die Konferenzpapiere aufmerksam gemacht: http://www.darc.de/user-cgi/user.pl?Akt ... 8&Typ=jahr
Und alle Mitarbeiter im Referat für DX und HF-Funksport (vermutlich auch andere Referate) wurden per E-Mail angeschrieben; einige der im Referat diskutierten Themen sind jetzt auch hier im Forum.
Alle Betroffenen haben also noch Gelegenheit, auf das Abstimmverhalten des DARCs Einfluss zu nehmen.

Vy 73

Julian, DL6OCK
Das meinst du sicher so ernsthaft, wie bei der ELL !

nichtsdestotrotz ... in der IARU gab es immer wieder etliche Vertreter, deren Call mir vom Funken/Contesten her geläufig war.

Andererseits... es gab also auch schon SWLs, die über ein QSO berichtet haben (SWL-Bericht), dass von einem Call, das auf einen gleichlautenden Namen ausgestellt war, oder anderen Vornamen bei gleicher Anschrift...

Aber das hat eher was mit fair zu tun....
nichtsdesttrotz ... meinetwegen kann einer in 2 Klassen gleichzeitig antreten OP + SWL .. aber bitte mit unterschiedlichen QSO-Daten...und wenigstens 20 Min (ode so) Zeitdifferenz zwischen hrd + wkd!

Aber so hatte das ja sinngemäss auch schon Lothar geschrieben...

73
Fred
dl5ym
dl8mbs
Normaler Benutzer
Beiträge: 147
Registriert: Do 10. Mai 2007, 22:21
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Beitrag von dl8mbs »

Gibt es denn eigentlich ein Interesse, SWL-Aktivität auch mit Blick auf Conteste zu fördern?
So kärglich wie die Beteiligung im Moment ist, ist es ja wirklich nicht so toll. Deswegen ja auch mein Einspruch, da auch noch für den IMHO gar nicht so kleinen Kreis der in Frage kommenden Lizenzierten eine Teilnahmehürde zu bauen.
Parallelbetrieb darf natürlich nicht sein - auch wenn er doch eigentlich kaum was bringt: wenn jemand eine kleine Anlage hat, bekommt er beim WAE vielleicht bisschen was über 100 QSO zusammen, womit er als SWL alt aussähe. Blieben die Leute, die von 3B8 oder mit einer Monsterstation funken.

Was würde eigentlich passieren, wenn beim WAE auch die SWLs CM-Punkte für ihren OV beitragen könnten? Bricht dann ungeahnte Schummel-Kreativität aus? Ich habe jetzt keine Ahnung, was da möglich wäre, aber die Beteiligten haben sich ja vermutlich aus schlechter Erfahrung heraus was gedacht, als sie die SWLs da rausnahmen. Obwohl sich mit einer CM-tauglichen SWL-Kategorie Beteiligung und Qualität erhöhen würden, oder? Ausdrücklich nicht als Kritik gedacht, sondern als neugierige Frage.

Durch die laufenden Nummern als Check ist ja schon eine gewisse Hürde gegen ganz billige Methoden eingebaut (den HB9 auf 15 und den W7 muss man ja schon wirklich gehört haben, um sie loggen zu können).

Hw?

73, Christian
dl5ym
Normaler Benutzer
Beiträge: 623
Registriert: Mi 7. Sep 2005, 15:26
Wohnort: Strausberg

Beitrag von dl5ym »

dl8mbs hat geschrieben:Gibt es denn eigentlich ein Interesse, SWL-Aktivität auch mit Blick auf Conteste zu fördern?
So kärglich wie die Beteiligung im Moment ist, ist es ja wirklich nicht so toll. Deswegen ja auch mein Einspruch, da auch noch für den IMHO gar nicht so kleinen Kreis der in Frage kommenden Lizenzierten eine Teilnahmehürde zu bauen.
Parallelbetrieb darf natürlich nicht sein - auch wenn er doch eigentlich kaum was bringt: wenn jemand eine kleine Anlage hat, bekommt er beim WAE vielleicht bisschen was über 100 QSO zusammen, womit er als SWL alt aussähe. Blieben die Leute, die von 3B8 oder mit einer Monsterstation funken.

Was würde eigentlich passieren, wenn beim WAE auch die SWLs CM-Punkte für ihren OV beitragen könnten? Bricht dann ungeahnte Schummel-Kreativität aus? Ich habe jetzt keine Ahnung, was da möglich wäre, aber die Beteiligten haben sich ja vermutlich aus schlechter Erfahrung heraus was gedacht, als sie die SWLs da rausnahmen. Obwohl sich mit einer CM-tauglichen SWL-Kategorie Beteiligung und Qualität erhöhen würden, oder? Ausdrücklich nicht als Kritik gedacht, sondern als neugierige Frage.

Durch die laufenden Nummern als Check ist ja schon eine gewisse Hürde gegen ganz billige Methoden eingebaut (den HB9 auf 15 und den W7 muss man ja schon wirklich gehört haben, um sie loggen zu können).

Hw?

73, Christian
hmm...dann aber sicher kein "Mischbetrieb"... und nein, den HB9 auf 15 muss man nicht gehört haben, wenn man QTCs mitschreibt! Insofern ist der WAE ein schlechtes Beispiel....

Das mit der CM verstehe ich nicht ganz....Qualität durch SWL ?
Gaaanz früher war SWL mal für die gedacht, die (noch) kein Call hatten!..aber das war gaaanz gaaanz früher...

Mich stört das mit den 100 QSOs ...hört sich an, als ob du alle überzeugen willst, gar nicht erst mitzumachen, wenn man nicht gewinnen kann (warum auch immer).. alle Conteste leben von den "kleinen" Stationen die nur paar QSOs machen.
73
Fred
dl5ym
dl8mbs
Normaler Benutzer
Beiträge: 147
Registriert: Do 10. Mai 2007, 22:21
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Beitrag von dl8mbs »

dl5ym hat geschrieben: hmm...dann aber sicher kein "Mischbetrieb"... und nein, den HB9 auf 15 muss man nicht gehört haben, wenn man QTCs mitschreibt!
Dann müsste man aber beim Band schon pokern, denn das wird beim QTC ja nicht mit transportiert. Die laufende Nummer des WAE kann man aber im Gegensatz zu vielen anderen Contestrapporten weder automatisch aus dem Call erkennen (WWDX) noch nachträglich im Internet recherchieren (was ja aber sicher niemand macht).
dl5ym hat geschrieben: Das mit der CM verstehe ich nicht ganz....Qualität durch SWL ? Gaaanz früher war SWL mal für die gedacht, die (noch) kein Call hatten!
Wenn SWLs auch CM-Punkte beitragen könnte, würde die bisher arg mickrige SWL-Kategorie doch sicher aufgewertet.
Und für mich ist SWL einfach eine der vielen schönen Seiten des Hobbys und keine nichtlizentierte Klasse "unterhalb" der Lizenzierten. Außerdem ist Hören ist doch das beste Training überhaupt, IMHO nicht nur, wenn man neu dabei ist.
dl5ym hat geschrieben: Mich stört das mit den 100 QSOs ...hört sich an, als ob du alle überzeugen willst, gar nicht erst mitzumachen, wenn man nicht gewinnen kann (warum auch immer)..
War so nicht gemeint, schließlich könnte doch jeder weiterhin so teilnehmen wie er es mag, selbst wenn es eine aufgewertete SWL-Kategorie gäbe.
Wenn aber jemand gerade die Zeit und Lust hat, an dem Wochenende intensiver mitzumachen, ist mit 100W oder Zwangs-QRP oder einfachsten Antennen sehr schnell Schluss - und das in einem der populärsten Wettbewerbe in DL. Hörenderweise lässt sich auch bei beschränkten Möglichkeiten noch mehr im WAE machen.

73, Christian
1571017

Re: IARU Guidelines for HF contests

Beitrag von 1571017 »

dl6ock hat geschrieben:
SWL ohne Sendegenehmigung: Von der älteren Fassung übernommen wurde die Empfehlung, dass nur als SWL starten darf, wer keine Sendegenehmigung hat. (Seite 4 Aufzählungspunkt SWL)
SWL ohne Sendegenehmigung ist in DL gar nicht meh möglich.
Mit dem FAG fiel auch die "Allgemeine Hörgenehmigung" weg.
Im TKG ist so etwas auch nicht vorgesehen worden.
Der §89 TKG schliesst SWL Tätigkeit komplett aus

73
Peter
dl6ock
Normaler Benutzer
Beiträge: 353
Registriert: Sa 15. Jul 2006, 16:27

Beitrag von dl6ock »

Hallo Peter,

im § 89 des Telekommunikationsgesetzes steht: "Mit einer Funkanlage dürfen [...] Nachrichten, die für [...] Funkamateure [...] bestimmt sind, abgehört werden." http://bundesrecht.juris.de/tkg_2004/__89.html
Diese ausdrückliche Regelung ist seit 8. Juli 2005 in Kraft, sie geht auf eine Änderung des Ausschusses für Wirtschaft und Arbeit des Bundestages zurück, siehe Bundestagsdrucksache 15/2674 Seite 69: http://dip.bundestag.de/btd/15/026/1502674.pdf

Es darf also jeder den Amateurfunk abhören, SWL-Tätigkeit ist in Deutschland erlaubt.

Vy 73

Julian, DL6OCK
dl2abm
Normaler Benutzer
Beiträge: 71
Registriert: Do 16. Nov 2006, 15:49

Beitrag von dl2abm »

dl6ock hat geschrieben:...
Es darf also jeder den Amateurfunk abhören, SWL-Tätigkeit ist in Deutschland erlaubt.
Und wieso sollen die SWLs sich dann nicht (mehr) am Contestleben beteiligen dürfen?

(Ich weiß, daß das jetzt zu pauschal formuliert ist - aber darauf läuft es doch hinaus ?!)

73
Karsten
dl6ock
Normaler Benutzer
Beiträge: 353
Registriert: Sa 15. Jul 2006, 16:27

Teilnahmezahlen SWLs

Beitrag von dl6ock »

Hallo Karsten,

einen Grund hat die RSGB/Colin Thomas, G3PSM nicht angegeben, ich kann mir allerdings vorstellen, dass es die geringen Teilnahmezahlen in der SWL-Klasse sind.

Da SWL-Logs für eine bessere elektronische Auswertung verwendet werden können, halte ich die vorgeschlagene Empfehlung nicht für sinnvoll. Wenn man Preise (z.B. Pokale) sparen will, kann man dafür eine Mindestteilnehmerzahl je Klasse festsetzen.

Vy 73

Julian, DL6OCK
dl5ym
Normaler Benutzer
Beiträge: 623
Registriert: Mi 7. Sep 2005, 15:26
Wohnort: Strausberg

Beitrag von dl5ym »

dl2abm hat geschrieben:
dl6ock hat geschrieben:...
Es darf also jeder den Amateurfunk abhören, SWL-Tätigkeit ist in Deutschland erlaubt.
Und wieso sollen die SWLs sich dann nicht (mehr) am Contestleben beteiligen dürfen?

(Ich weiß, daß das jetzt zu pauschal formuliert ist - aber darauf läuft es doch hinaus ?!)

73
Karsten
dürfen die doch... und wenn ich das richtig gelesen habe willst du (Karsten) die Auswertungen machen!

73
fred
Antworten