Seite 1 von 1

Empfehlung zu Kopfhörer für schnellere Telegraphie?

Verfasst: Di 23. Jun 2009, 9:06
von 3080634
Habt ihr Empfehlungen zu Kopfhörern bei schnellerem Morsetempo?

Ab 230 BpM "verschwimmen" mir die Zeichen im RufzXP - subjektivem mit dem einen Kopfhörer mehr (bassbetont), mit dem anderen weniger (Walkman Kopfhörer).

Einbildung, Fakt - oder reine Übungssache?

Wäre für jeden Tip dankbar

Gerd, DF9TS

Verfasst: Di 23. Jun 2009, 17:00
von dj1yfk
Hallo Gerd,

ich habe im Laufe der Jahre viele verschiedene Kopfhoerer ausprobiert und verwende derzeit ein recht guenstiges PC-Headset (um die 15 EUR) mit relativ guter Basswiedergabe mit sehr guten Ergebnissen.

Um zu testen ob es wirklich am Bass, oder eher an der Gewohnheit liegt, habe ich mal ein paar Tage lang mit Ohrstöpseln (wie früher schon einmal) trainiert. Resultat: Nach anfänglichen Schierigkeiten normalisierten sich die Scores schnell. Ich trainiere trotzdem mit mehr Bass weiter...

Auch beim Ton verwenden die Top-Leute die unterschiedlichsten Einstellungen. Ich persönlich favorisiere: Sägezahn, 800Hz, Anstiegszeit 0.1ms, Abfallzeit 0.4ms. Desweiteren stelle ich den Ton so leise ein, dass ich es gerade noch so gut hören kann. (Wenn z.B. YT7AW RufzXP macht, hoert man es trotz Kopfhörer noch im Nachbarraum...).

73, Fabian

Verfasst: Mi 24. Jun 2009, 0:15
von 3080634
Hallo Fabian,

dachte mir schon daß es an mir liegt ;-)

Der Tip mit dem Sägezahn war sehr gut - gerade mit RufzXP ausprobiert. Damit sind die harten "Tastclicks" bei schnellen Tempi verschwunden.

Wäre sicher gelegentlich ein schönes Feature für lcwo.

Lautstärke hab ich ach schon probiert. Durch die Phase mit dem laut stellen bin ich durch, z.Zt. übe ich auf leise - was entspannteres Aufnehmen erlaubt.

Bleiben noch die Tippfehler..

Gruß,

Gerd.

Verfasst: Do 25. Jun 2009, 21:16
von dj1yfk
Der Tip mit dem Sägezahn war sehr gut - gerade mit RufzXP ausprobiert. Damit sind die harten "Tastclicks" bei schnellen Tempi verschwunden.
Beim alten Rufz 3.x unter DOS gab es nur Sinus; da half es wirklich, sich mit antiparallelen Dioden am Kopfhörer ein paar Oberwellen zu erzeugen...
Wäre sicher gelegentlich ein schönes Feature für lcwo.
Vertraegt sich leider nicht besonders gut mit geringen Bit- und Samplingraten bei MP3s. :(

73, Fabian

Nchtrag vom Themenstarter

Verfasst: Mo 9. Jan 2012, 8:53
von df9ts
Erledigt.

Nach "ein bisschen" ueben kann ich sagen: es lag nicht am Kopfhoerer sondern das Problem war "zwischen den Ohren" ;-)

73,

Gerd.