Welcher Quadrocopter mit Fernsteuer-Haken für Drahtantennen

(Antennen, Anpassung, HF-Leitungen..)
Antworten
dk2tw
Normaler Benutzer
Beiträge: 62
Registriert: Fr 11. Nov 2005, 11:15

Welcher Quadrocopter mit Fernsteuer-Haken für Drahtantennen

Beitrag von dk2tw » So 19. Apr 2015, 11:32

Guten Morgen!
Wer kann einen nicht sehr teuren Quadro-Octocopter (nicht Optokoppler) empfehlen, der einen Antennendraht aus einem Baumzweig ziehen kann, in den er sich verfangen hat?
Der Empfänger muss einen freien Servokanal haben, (Servo mit öffenbarem Haken hätte ich im ebay)
M.E. müsste er schon so 3 kg seitlich-hochziehen können. Der Draht ist sehr lang.
Optimal wäre natürlich einer mit einem Blattschutz, damit er bei Berührung nicht den Draht aufwicken will.

Weiß jemand?
tnx es 73
Rolf,
DK2TW

dl8sfz
Normaler Benutzer
Beiträge: 145
Registriert: Mi 7. Sep 2005, 18:46
Wohnort: Esslingen

Re: Welcher Quadrocopter mit Fernsteuer-Haken für Drahtanten

Beitrag von dl8sfz » So 19. Apr 2015, 14:47

Hallo Rolf,
ich selber habe zwar keinen Quadkopter, nur Helikopter, aber mein Fliegerfreund hat mehrere Quadkopter und hier ist ganz klar zu sagen: Rechne mit 400 Euro aufwärts, ansonst wäre es rausgeworfenes Geld. Und die Grenze nach oben ist da sehr flexibel... :mrgreen:
Warum?
Auch der best stabilisierte Quadkopter fordert immer noch ein ordentliches Maß an Flugkönnen. Nur, um hier und da mal einen Draht über einen Baum zu heben lohnt sich der Aufwand nicht, ausser du beabsichtigst parallel zum Funkerhobby das Fliegerhobby anzufangen.

Baue dir lieber eine wirklich große Schleuder, mit der du einen 20mm-Flummi oder sonst schweren Ball über die gewünschten Bäume schießen kannst, dann kommst du schneller und günstiger zum Funken.

Gruß Stefan

dk2tw
Normaler Benutzer
Beiträge: 62
Registriert: Fr 11. Nov 2005, 11:15

Re: Siemens-Lufthaken oder Quadrocopter mit Fernsteuer-Haken

Beitrag von dk2tw » So 19. Apr 2015, 21:57

Danke, aber die Antenne hängt schon längst. Es ist eine loop von 60 * 20 meter. Und nur wegen des Bruchs eines Astes hängt sie nun in einem Zweig eines zwischenliegenden Baumes zwischen den 4 Aufhängepunkten, die in einem Rechteck von 200 mal 27 meter angeordnet sind. Das Gelände unterhalb ist ziemlich zugewachsen. Und steil.

Und: ich habe sie hinaufgeschossen mit einem US-Pfeil-Bogen mit fertig angebauter Rolle.

Vy 73, und tnx
Rolf, DK2TW

Früher gab es noch noch die patentierten Siemens-Lufthaken

dl8sfz
Normaler Benutzer
Beiträge: 145
Registriert: Mi 7. Sep 2005, 18:46
Wohnort: Esslingen

Re: Welcher Quadrocopter mit Fernsteuer-Haken für Drahtanten

Beitrag von dl8sfz » Mo 20. Apr 2015, 12:27

LAch... und jetzt brauchen wir die trägheitslosen Hilfsstangen... :mrgreen:

Okay, dann brauchts aber schon einen etwas kräftigeren Quadkopter, der dann mit einem vierstelligen Betrag ausserhalb des Sinnvollen ist... Ausser du findest jemanden auf einem der eventuell umliegenden Modellflugplätzen.

Gruß Stefan

dk2tw
Normaler Benutzer
Beiträge: 62
Registriert: Fr 11. Nov 2005, 11:15

Re: Welcher Quadrocopter mit Fernsteuer-Haken für Drahtanten

Beitrag von dk2tw » Mo 20. Apr 2015, 13:12

Hallo Stefan
"Okay, dann brauchts aber schon einen etwas kräftigeren Quadkopter, der dann mit einem vierstelligen Betrag ausserhalb des Sinnvollen ist... Ausser du findest jemanden auf einem der eventuell umliegenden Modellflugplätzen."
Hab ich auch schon daran gedacht.
Denn die einzige Fernsteuerung mit der ich umgehen kann ist eine, mit deren Hilfe mein Bergbähnchen mich den Berg hinauf fahren kann. Spielerei, aber doch sehr brauchbar.

Antworten