Worked District >R< - Ausschreibung

dl8rj
Normaler Benutzer
Beiträge: 44
Registriert: So 11. Mai 2008, 13:07

Worked District >R< - Ausschreibung

Beitrag von dl8rj »

WORKED DISTRICT „R“ (WDR)

Dieses Diplom wird vom DARC Ortsverband Heiligenhaus, DOK R03, an alle lizenzierten Funkamateure und SWL’s für Kontakte mit Amateurfunksstationen im DARC, Distrikt Nordrhein nach dem 1. Januar 1968 heraus gegeben. Folgende DOKs werden gewertet:: alle R-DOKs und die unbefristeten Sonder-DOKs BY, CM86, DIG, DVR, EN, RDP, XRAY, XX, YL, YLR.

Folgende Kontakte mit Stationen aus dem Distrikt R müssen nachgewiesen werden:

1. DL-Stationen benötigen 30 Bestätigungen auf 80 Meter und 30 Bestätigungen auf 40 Meter. Maximal werden zwei Bestätigungen je R-DOK (Sonder-DOK) gewertet.

2. Andere Europäische Stationen benötigen 15 Bestätigungen auf 80 Meter und 15 Bestätigungen auf 40 Meter ohne weitere Einschränkung.

3. DX-Stationen benötigen 15 verschiedene R-DOKs (Sonder-DOK), gleich auf welchen Bändern.

4. Auf UKW benötigen DL-Stationen 30 Bestätigungen. Maximal werden zwei Bestätigungen je R-DOK (Sonder-DOK) gewertet.

5. Auf UKW benötigen andere Europäische Stationen 15 Bestätigungen ohne weitere Einschränkung.

6. Auf UKW benötigen DX-Stationen aus anderen Kontinenten (z.B. Satellitenfunk) einen bestätigten R-DOK (Sonder-DOK).

Für das Diplom werden bestätigte Funkkontakte in allen Betriebsarten und Funkverfahren gewertet, ausgenommen sind Verbindungen in Packet Radio, Echo Link und Remote-Betrieb.


Der Diplomantrag geht mit GCR-Liste, einer bestätigten Aufstellung vorhandener QSL-Karten und der Gebühr von 5.- € (Ausland 10.- €) an:

Ralf Jeratsch
DL8RJ
Ehemannshof 8
D-42579 Heiligenhaus


Das Diplom ist 21 x 30 cm groß und 3-farbig auf ca. 250 Gramm weißem, matten, Karton gedruckt. Die Diplomgebühr in Höhe von 5.- € (10.- € Ausland) ist dem Diplomantrag in gängigen, gültigen, Briefmarkenwerten oder in bar (€-Note) beizufügen.

dl6ock
Normaler Benutzer
Beiträge: 353
Registriert: Sa 15. Jul 2006, 16:27

CM86 unbefristet?

Beitrag von dl6ock »

Hallo Ralf,

wird der Sonder-DOK CM86 reaktiviert, oder zählen dafür nur die QSOs vom 23.05.1987 bis 27.05.1988?

Vy 73

Julian, DL6OCK

dl8rj
Normaler Benutzer
Beiträge: 44
Registriert: So 11. Mai 2008, 13:07

Beitrag von dl8rj »

Beim Sonder DOK "CM86" werden in jedem Falle die alten QSOs zählen. Ob er neu aktiviert wird, ist mir nicht bekannt.

Wir haben die Sonder DOK's aus der Ausschreibung vom Nordrhein Aktivitätstag übernommen.

73


Ralf

dh8dap
Normaler Benutzer
Beiträge: 122
Registriert: So 18. Feb 2007, 19:28
Wohnort: Schwelm nr Wuppertal, JO31PG

Beitrag von dh8dap »

Hallo Ralf,

leider ist das Diplom auf KW für Zulassungsinhaber der Klasse E nicht zu arbeiten, weil sie nicht auf 40m dürfen!

Meine Meinung: Das ist der Nachwuchsförderung nicht dienlich. Ihr solltet die Ausschreibung Überdenken.

Extreme (aber nicht meine Meinung): Widerspricht dem Antidiskriminierungsgesetz und daher nicht zulässig.

Noch ein Hinweis: Meines Wissens nach sind die Sonder-DOK für die Clubmeister (CMxx) beschränkt auf die Zeit zwischen Siegerehrung für das im DOK genannte Jahr und der Siegerehrung für das Folgejahr. Siehe http://www.darc.de/mitglieder/referate/ ... /hinweise/ unter Punkt 3 oder http://www.darc.de/mitglieder/referate/ ... ung/#c7786 unter Punkt 9.3. Deshalb kann kein QSO nach Sommer 88 für CM86 gewertet werden.

73 de DH8DAP, Frank aus Schwelm nr Wuppertal, JO31PG
www.funken-lernen.de

do4tp
Normaler Benutzer
Beiträge: 33
Registriert: Di 5. Sep 2006, 16:38

Beitrag von do4tp »

Zustimmung an Frank DH8DAP !

vy 73 de Thorsten, DO4TP ( aktives Mitglied DOK R01 Düsseldorf )
vy 73 de Thorsten

dl5ym
Normaler Benutzer
Beiträge: 621
Registriert: Mi 7. Sep 2005, 15:26
Wohnort: Strausberg

Beitrag von dl5ym »

dh8dap hat geschrieben:Hallo Ralf,

leider ist das Diplom auf KW für Zulassungsinhaber der Klasse E nicht zu arbeiten, weil sie nicht auf 40m dürfen!

Meine Meinung: Das ist der Nachwuchsförderung nicht dienlich. Ihr solltet die Ausschreibung Überdenken.

Extreme (aber nicht meine Meinung): Widerspricht dem Antidiskriminierungsgesetz und daher nicht zulässig.
[....]
73 de DH8DAP, Frank aus Schwelm nr Wuppertal, JO31PG
www.funken-lernen.de
verstehe ich nicht, weil:
1. nicht jeder muss alles "dürfen können"
2. es wird keiner gehindert, zur Prüfung zu gehen.
3. eigentlich fehlt als Diskriminierungselement noch, dass Nichtinhaber eines Calls das Diplom auch nicht erwerben "dürfen" :)
und wo bleiben da die CB-Funker und die "Mobilfunker" ? :-)

wo ist da Diskriminierung ? Vielleicht fehlende Qualifikation - die muss man dann eben nachholen - oder man lässt es bleiben

Ich denke mal, du hast an der falschen Stelle zugehört - und Nachwuchsförderung falsch verstanden!

Fred

dl8rj
Normaler Benutzer
Beiträge: 44
Registriert: So 11. Mai 2008, 13:07

Beitrag von dl8rj »

@DH8DAP

Vielen Dank für Deine Bemerkung.

Immerhin kann das Diplom auch auf UKW erarbeitet werden.
Und auch hier wären Aktivitäten auf den Frequenzen dringend nötig.

Auch gebe ich zu bedenken das unser Distrikt maximal 34 R-DOK's hat(te). Das macht ein spezielles Regelwerk für die Klasse E schwer, ohne die bisher ausgegebenen Diplome quasi nachträglich "abzuwerten".


Vy 73


Ralf

dh8dap
Normaler Benutzer
Beiträge: 122
Registriert: So 18. Feb 2007, 19:28
Wohnort: Schwelm nr Wuppertal, JO31PG

Beitrag von dh8dap »

dl5ym hat geschrieben:
3. eigentlich fehlt als Diskriminierungselement noch, dass Nichtinhaber eines Calls das Diplom auch nicht erwerben "dürfen" :)
und wo bleiben da die CB-Funker und die "Mobilfunker" ? :-)
Deshalb gibt es bei vielen Diplomen ja auch eine SWL-Version.

Ein anderes Beispiel, das deutlich macht, das wir in unserem Club ein Problem mit Respektierung der Fähgkeiten des Einzelnen haben:
Ich stehe ja auf dem Standpunkt, dass die Clubmeisterschaft keine Clubmeisterschaft ist sondern eher eine Meisterschaft von Einzelkämpfern ist, weil erhebliche Teile des Vereins keine Möglichkeit haben, an dieser "Club"meisterschaft überhaupt oder sinnvoll teilzunehmen, weil sie "nur" SWLs sind oder "nur" eine Klasse-E-Zulassung haben (was den Betrieb auf 20 und 40m in den KW-Contesten ausschließt und den XMAS-Contest auch nicht attraktiver macht).

Aber das ist ein anderes Kapitel und das habe ich schon bei Einführung der Klasse 3 bemängelt und mit dem Funksportreferat diskutiert. Solange Teile des Vereins regelmäßig mindestens fahrlässig (oft sogar vorsätzlich) aussen vor bleiben, haben wir ein Problem als EIN Verein aufzutreten und es wird immer "die da oben" (mit Klasse A) und "die da unten" (mit Klasse E) geben.

SWLs sind ja schon per Gesetzesdefiniton keine Funkamateure mehr und deshalb sind sie "die da ganz unten". Früher waren sie auch Funkamateure (AfuG bis zur letzten großen Änderung: "Funkamateur ist, wer sich aus persönlicher Neigung ohne wirtschaftliches Interesse...."). Heute ist die Defintion im Gesetz schon falsch: "Funkamateur ist der Inhaber eines Amaterfunkzeugnisses" (noch nicht mal der Inhaber einer Zualssung, die ma ja braucht, um senden zu dürfen!). Diese folgt aber auch nur der Defintion in der VO Funk: "Funkamateur ist eine ordnungsgemäß ermächtigte Person..." heißt es da.

73 de DH8DAP, Frank aus Schwelm nr Wuppertal, JO31PG
www.funken-lernen.de

@admin: Passt nicht mehr zum Ausgangsthema, musste aber gesagt werden. Ggf. verschieben!

dl5ym
Normaler Benutzer
Beiträge: 621
Registriert: Mi 7. Sep 2005, 15:26
Wohnort: Strausberg

Beitrag von dl5ym »

Hallo Frank,
wenn du den Leuten nicht zugestehen willst, dass sie zur A-Prüfung gehen...
dann solltest du konsequenterweise alle anderen zu prüfenden Dinge auch abschaffen...
Hochschulen ..wozu braucht einer einen Meisterprüfung oder eine Gesellenprüfung ..usw.
Wenn sich www.funken-lernen.de auf das kleinstmögliche Ziel (also maximales Nichtwissen) als Endziel einstellt....dann hats du mit deiner Meinung natürlich recht.

Fred

dh8dap
Normaler Benutzer
Beiträge: 122
Registriert: So 18. Feb 2007, 19:28
Wohnort: Schwelm nr Wuppertal, JO31PG

Beitrag von dh8dap »

Hallo Fred,

selbstverständlich sollte jeder bestebt sein, seine Zulassungsklasse zu maximieren. Ich habe da sicherlich auch bei vielen OM und YLs das Meinige dazu getan. Ich hab mit meinem Posting ja auch nur darauf hinweisen wollen, das ICH bei der von Ralf vorgestellten Ausschreibung MEINE Probleme habe. Ich erwarte nicht, das jeder diese Meinung teilt.

Ich bin bekannter Maßen kein Freund einer Klasse K á la DF8XO oder DO7PR. Ich kann aber genau so wenig einsehen, das Inhaber einer Zulassungsklasse unterhalb der höchsten nationalen Zulassungsklasse als Funkamateur zweiter oder dritter Klasse eingestuft werden. Und wenn es eben nur bei einer Diplomausschreibung oder der Clubmeisterschaftsausschreibung der Fall ist.

Um es an dem Beispiel dieser Ausschreibung fest zu machen, wäre mein Vorschlag, die Bänder nicht vorzugeben sondern z.B. zu formulieren:

1. DL-Stationen benötigen je 30 Bestätigungen auf zwei verschiedenen Kurzwellenbändern. Maximal werden zwei Bestätigungen je R-DOK (Sonder-DOK) gewertet. SWL benötigen je 30 bestätigte Hörberichte auf zwei verschiedenen KW-Bändern.

Damit würden auch bisher ausgebene Diplome nicht abgewertet.

Das schöne am Amateurfunk ist doch, das jeder das tun kann, was er will. Ich halt in Ausbildung und Selbstbau engagiert. Und da ist es üblich, dass jeder einzelne zählt, und das unabhängig davon, auf welcher Urkunde er einen Stempel hat oder ob er überhaupt eine Urkunde hat. Und ich bin mit Sicherheit auch keiner, der fordert, dass alles gleich gemacht werden muss.

Aber damit die themenfremde Diskussion hier nicht ausartet, gilt für mich:

CL SK

73 de DH8DAP, Frank aus Schwelm nr Wuppertal, JO31PG
www.funken-lernen.de
vy 73 de DH8DAP, Frank aus Schwelm nr Wuppertal, JO31PG
www.funken-lernen.de

dl8rj
Normaler Benutzer
Beiträge: 44
Registriert: So 11. Mai 2008, 13:07

Beitrag von dl8rj »

@DH8DAP

Und auf welchem 2. Kurzwellenband sollen dann Funkamateure mit Klasse E 30 Stationen aus dem Distrikt R erreichen können?

Etwa auf 15 Meter oder 10 Meter?

Das wird in der Praxis eher schwierig sein, außer bei short skip Bedingungen. Aber wann haben wir die?

Das es eine sinngemäße SWL-Wertung gibt, ist übrigens schon im ersten Satz der Ausschreibung klar herausgestellt.


Vy 73


Ralf

dl5ym
Normaler Benutzer
Beiträge: 621
Registriert: Mi 7. Sep 2005, 15:26
Wohnort: Strausberg

Beitrag von dl5ym »

dl8rj hat geschrieben:@DH8DAP

Und auf welchem 2. Kurzwellenband sollen dann Funkamateure mit Klasse E 30 Stationen aus dem Distrikt R erreichen können?

Vy 73

Ralf
Hallo Ralf,
ist mir etwas entgangen...160m wieder abgeschaftt ?

Fred

dl8rj
Normaler Benutzer
Beiträge: 44
Registriert: So 11. Mai 2008, 13:07

Beitrag von dl8rj »

@DL5YM

Nein, aber wer kann für dieses Band tatsächlich gut nutzbare Antennen (Dipole) etc. an die Luft bringen?

Das können wirklich nur wenige. Und deshalb dürfte es schwierig sein dort die geforderten R-DOKs zu arbeiten. Mal abgesehen davon, dass die Bestätigungen (QSL-Karten) auch noch vorliegen müssten........

Hier klaffen Theorie und Praxis weit auseinender. Ich selbst kann auf 160 Meter auch nicht funken, mangels Antennenmöglichkeiten. Daher könnte ich dort auch keine Punkte für das Diplom verteilen. Das geht vielen Funkamateuren auf 160 Meter auch so........


Vy 73


Ralf

dl5ym
Normaler Benutzer
Beiträge: 621
Registriert: Mi 7. Sep 2005, 15:26
Wohnort: Strausberg

Beitrag von dl5ym »

Puhhh, wer 80m kann, kann auch 160m :)
das geht auch mit 30m Draht...wenn auch schlechter als mit einer "richtigen Antenne".
Egal... du wirst es nicht alle recht machen können.
Also mach ein "Wertlos-Diplom" -> meint: kann jeder in 4 Minuten schaffen - ist hier in der Zeile nicht so richtig ernst gemeint.
Alternativ kann es eben mühsam werden

73
Fred
PS: ich finde es auch ungerecht, dass man mit einem "Mopedschein" nicht Bus und LKW fahren darrf :)

dl8rj
Normaler Benutzer
Beiträge: 44
Registriert: So 11. Mai 2008, 13:07

Beitrag von dl8rj »

Ich sehe das ganz gelassen....................

:D :D :D :D :D :D :D :D :D :D

Antworten