Drahtseil der Kippvorrichtung bei einem Versa Tower gerissen

Technik, Software
Antworten
df8xo
Normaler Benutzer
Beiträge: 134
Registriert: So 22. Jan 2006, 13:28
Wohnort: Herford

Drahtseil der Kippvorrichtung bei einem Versa Tower gerissen

Beitrag von df8xo »

Hallo, wir haben im letzten Jahr die Drahtseile bei einem 3teiligen 18m Versatower gegen neue Originalseile getauscht um einem Unfall keine Chance zu geben.
Nach noch nicht einmal einem Jahr ist bei dem Versuch, die Antenne zu
montieren, das Seil der Kippvorrichtung in der horizontalen Position gerissen. Ergebnis: Mast + Antennen = Schrott, kein Personenschaden.
Bei dem Seil handelt es sich um ein Edelstahlseil. Wir haben die Vermutung, dass das Seil von minderwertiger Qualität war und deshalb gerissen ist.
Die Montage des Seils war 100% vorschriftsmäßig.
Nun wollen wir den Fall näher untersuchen, weil wir vermuten, dass es sich um einen Systemfehler handelt. In Deutschland dürften etliche Masten gleicher Bauart mit ähnlich unsicheren Seilen ausgestattet sein. tödliche Unfälle sind vorprogrammiert. Wer kann uns bei der Lösung des Problems fachlich zur Seite stehen.
:cry: :( :( :( :( :(
1571017

Re: Drahtseil der Kippvorrichtung bei einem Versa Tower geri

Beitrag von 1571017 »

df8xo hat geschrieben:Hallo, wir haben im letzten Jahr die Drahtseile bei einem 3teiligen 18m Versatower gegen neue Originalseile getauscht um einem Unfall keine Chance zu geben.

Bei dem Seil handelt es sich um ein Edelstahlseil. (
Wenn es ein Edelstahlseil war ist es auf gar keinen Fall ein Originalseil.
Edelstahlseile sind dafür nicht geignet, es müssen spezielle Windenseile sein.
Ich habe ebenfalls einen Versatower.
Der ist 5-schüssig. also maximale 30m hoch.
Im Prinzip mit den unteren drei Schüssen statisch wie wie der BP60SX von Fritzel, nur weniger zulässige Kopflast.
Sowohl das Windenseil, wie auch das Seil des ersten Schusses haben 9mm Durchmesser, die Seile der oberen Schüsse haben 6mm Seildurchmesser.

Beim Kippen gab es noch nie Probleme, die Kippwinde ist eine Fulton 2550 mit 1,5 Tonnen Zugkraft, sie ist Standard beim 20M60HD, das ist die Original Bezeichnung des Versatowers.

Leichte Antennensysteme waren da noch nie drauf:
- 4 Element Yagi 20m + 1m darüber 2x9 Element UKW vertikal gestockt.
- 4 Element 15m Yagi + 3m darüber 5 Element für 10m
- TH7DX + mit 1m Abstand 2x9 Element UKW

Drehrohr ist ein Kathrein Schiebemast ZSH62 60/48mm von 6m Länge, der wiegt nicht gerade wenig und wird je nach Bedarf in der Länge eingestellt.

73
Peter
dl5ym
Normaler Benutzer
Beiträge: 622
Registriert: Mi 7. Sep 2005, 15:26
Wohnort: Strausberg

Re: Drahtseil der Kippvorrichtung bei einem Versa Tower geri

Beitrag von dl5ym »

df8xo hat geschrieben:Hallo, wir haben im letzten Jahr die Drahtseile bei einem 3teiligen 18m Versatower gegen neue Originalseile getauscht um einem Unfall keine Chance zu geben.
Nach noch nicht einmal einem Jahr ist bei dem Versuch, die Antenne zu
montieren, das Seil der Kippvorrichtung in der horizontalen Position gerissen. Ergebnis: Mast + Antennen = Schrott, kein Personenschaden.
Bei dem Seil handelt es sich um ein Edelstahlseil. Wir haben die Vermutung, dass das Seil von minderwertiger Qualität war und deshalb gerissen ist.
Die Montage des Seils war 100% vorschriftsmäßig.
Nun wollen wir den Fall näher untersuchen, weil wir vermuten, dass es sich um einen Systemfehler handelt. In Deutschland dürften etliche Masten gleicher Bauart mit ähnlich unsicheren Seilen ausgestattet sein. tödliche Unfälle sind vorprogrammiert. Wer kann uns bei der Lösung des Problems fachlich zur Seite stehen.
:cry: :( :( :( :( :(
nun ja einfache Rechnung... wieviel Newton muss das Seil abkönnen ? dann Bruchlastvielfaches ( beim Segelflug war der Faktor 10 üblich). Dann sollte das mit dem Seil klappen ... Last = Kopflast ist bekannt, Hebelarm ist bekannt; das Seil muss das so abkönnen... Biegeradius ( = Winde) ist auch ein Parameter für Festigkeit...
Auch wenn es keine korrekte statische Rechnung ist, trägt es zur Unfallverhinderung bei.. ersatzweise Originalseilspezifikationen verwenden!

T'schuldige, dass es nicht maschinenbautechnisch korrekt formuliert ist, habe davon früher mal was hören müssen.. nie gebraucht, viele Details vergessen!

73
Fred
dl5ym
df8xo
Normaler Benutzer
Beiträge: 134
Registriert: So 22. Jan 2006, 13:28
Wohnort: Herford

Fehlerhafte Installation. Lebensgefahr. Genau hinschauen.

Beitrag von df8xo »

Hallo, das Problem ist gelöst. Das Seil wurde falsch montiert.

Hier eine Antworte von IVO
Hallo OM, ich habe Deinenn Beitrag im Forum gelesen, k. Mir ist exakt dasselbe pasiert und ich war
anfangs auch stinksauer auf den Lieferanten des Stahlseils, aber dann
stellte sich heraus, dass ein winziger Fehler in der Seilführung, also ich
selbst schuld daran war. Der Knackpunkt ist die Rolle die vor der Seildurchführung (gegenüber
der Kippkurbel)durch den Sockelpfosten (ganz unten)liegt. Dort muss das Seil
zwischen den Stegen und der Rolle eingefädelt werden. Ich sage bewusst
eingefädelt! Wenn das Seil versehentlich über einen Steg läuft, merkt man
das nicht...bis der angesägte Steg scharfe Kanten an der Schleifstelle
bekommt und bei höchster Belastung das Seil einfach abschneidet. Die heutigen
Stahlseile (auch das Edelstahlseil ab 6mm Dicke) sind mehr als ausreichend
stark, um alle auftretenden Kräfte zu halten. Da sollte man sich nicht
irre machen lassen. Ich würde mal die unteren Stege der besagten Rolle mit
dem Finger abtasten. Wenn dort auf der unteren Seite rundliche Kerben sind,
hast Du die Lösung des Rätsels. Dann ist das Seil nicht gerissen, sondern
wurde vom Steg regelrecht abgeschnitten. Bei mir war der Schaden ziemlich
groß: Alle Antennen Schrott, aber der Turm selbst hat nichts abgekriegt.
Ich hoffe ich konnte Dir helfen!
Beste 73 Ivo (DJ5SQ)
dk5wl
Normaler Benutzer
Beiträge: 1
Registriert: Mo 2. Jul 2007, 15:00

Versatower Stahlseil gerissen

Beitrag von dk5wl »

Danke für die Info von DJ5SQ, denn ich werde demnächst ebenfalls einen 18m Versatower aufbauen!
Mir sind noch 2 weitere Fälle bekannt von gerissenen Stahlseilen beim 18m Veratower. In beiden Fällen wurde vermutet, dass die Stahlseile aufgrund von Korossionsschäden gerissen sind.

73 Heinz-Josef DK5WL
df8xo
Normaler Benutzer
Beiträge: 134
Registriert: So 22. Jan 2006, 13:28
Wohnort: Herford

CQDL

Beitrag von df8xo »

Hallo, in einer der nächsten CQ-DL wird es einen Bericht mit Bildern zum Thema "Falsch eingelegtes Seil"geben.

73 WERNER
dh4fj

BP60SX

Beitrag von dh4fj »

@df3kv
Unser OV hat Mitte Juli einen BP60SX gebraucht gekauft und wir werden diesen Mast auf unserem Fielddaygelände errichten. Bei Durchsicht ist mir aufgefallen, dass der oberste, also 3. Schuss noch 2 Führungshalter für Umlenkrollen (wie beim 2. Schuss) werksseitig hat. Ich nehme an, dass man hier u.U. noch einen weiteren Schuss montieren könnte, habe hierfür allerdings keinerlei Unterlagen.
Das Zugseil für den bislang obersten Schuss wollen wir jedoch erneuern, weil das Bisherige Rost angesetzt hat. Es wurde bereits über den Einsatz eines Edelstahlseils diskutiert, welches seinerzeit wohl als Zubehör - bzw. Option auch schon einmal im Angebot war (Preisliste Fritzel Mai 1994 - Bezeichnung: Teleskopseil, 5 mm, 13,1m Nirosta)
Der OV besitzt einen weiteren Versatower BP60SX, allerdings fix montiert auf einem PKW-Doppelachsanhänger (www.darc.de/f25). Hier sind o.g. zusätzlichen Führungshalter jedoch nicht vorhanden. Wer kann mir hierzu Informationen zu kommen lassen.
vy 73 de Lothar, DH4FJ
1571017

Re: BP60SX

Beitrag von 1571017 »

dh4fj hat geschrieben:@df3kv
Unser OV hat Mitte Juli einen BP60SX gebraucht gekauft und wir werden diesen Mast auf unserem Fielddaygelände errichten. Bei Durchsicht ist mir aufgefallen, dass der oberste, also 3. Schuss noch 2 Führungshalter für Umlenkrollen (wie beim 2. Schuss) werksseitig hat. Ich nehme an, dass man hier u.U. noch einen weiteren Schuss montieren könnte, habe hierfür allerdings keinerlei Unterlagen.
Das Zugseil für den bislang obersten Schuss wollen wir jedoch erneuern, weil das Bisherige Rost angesetzt hat. Es wurde bereits über den Einsatz eines Edelstahlseils diskutiert, welches seinerzeit wohl als Zubehör - bzw. Option auch schon einmal im Angebot war (Preisliste Fritzel Mai 1994 - Bezeichnung: Teleskopseil, 5 mm, 13,1m Nirosta)
Der OV besitzt einen weiteren Versatower BP60SX, allerdings fix montiert auf einem PKW-Doppelachsanhänger (www.darc.de/f25). Hier sind o.g. zusätzlichen Führungshalter jedoch nicht vorhanden. Wer kann mir hierzu Informationen zu kommen lassen.
vy 73 de Lothar, DH4FJ

Hallo Lother,

Ich habe ebenfalls einen Versatower auf einem Anhänger und zwar 5-schüssig, also 30m hoch.
Was genau willst Du darüber wissen?
Wenn die Seile in VA genommen werden müssen sie ein bis zwei Grössenordnungen dicker gewählt werden.
Lohnt sich aber gar nicht, die normalen Windenseile halten sehr lange und sind besser geeignet.
Der vierte Schuss für den Versatower kostet ab Werk in England 1146 Pfund.
Welchen Durchmesser haben denn die Windenseile an dem erweiterbaren Tower? Bei mir sind sie 9mm dick.

73
Peter
Antworten