Die Forumsoftware wurde aktualisiert. Dadurch wurde das Aussehen verändert, alle Inhalte sind aber erhalten geblieben.

Endstufe 1200W 144MHz ?

50 MHz bis THz-Bereich, Betriebsarten, Software
Antworten
dd3ji
Normaler Benutzer
Beiträge: 49
Registriert: Do 1. Mai 2008, 11:48

Endstufe 1200W 144MHz ?

Beitrag von dd3ji » Sa 24. Sep 2011, 9:35

Hallo,

kennt jemand diese Firma ?

http://www.rfamplifiers.it/

Hat jemand Erfahrungen mit deren Endstufen gemacht oder allgemein mit der Firma ?

Denke an die FM1200 für 144MHz nach, ist aber leider eine Namen-, Adressen- und Impressumslose Homepage.

"Contact us" hilft mir da auch nicht weiter einzuschätzen ob das seriös ist.

Weitere Frage, Interesse, wenn die Seriösität stimmt, an einer Sammelbestellung der FM1200 für 144MHz ?

http://www.rfamplifiers.it/1200W.htm

73 de Frank

dl9ndp
Normaler Benutzer
Beiträge: 155
Registriert: So 23. Nov 2008, 22:48
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von dl9ndp » Mo 26. Sep 2011, 12:31

Wusste gar nicht, daß wir nun mehr als 750 Watt an die antennen geben dürfen?

Leistungshungrige Funker gehören auf das CB-Funk-Band......

dk6nr
Normaler Benutzer
Beiträge: 6
Registriert: Di 6. Mai 2008, 16:26

Beitrag von dk6nr » Mo 26. Sep 2011, 15:52

Was soll das denn? Wenn die PA für 1200 Watt ausgelegt ist, kann sie ja für 750 Watt-Out nicht schlecht sein, oder? Ich baue auch immer mit gewisser Reserve!

dd3ji
Normaler Benutzer
Beiträge: 49
Registriert: Do 1. Mai 2008, 11:48

Beitrag von dd3ji » Mo 26. Sep 2011, 18:00

dk6nr hat geschrieben:Was soll das denn? Wenn die PA für 1200 Watt ausgelegt ist, kann sie ja für 750 Watt-Out nicht schlecht sein, oder? Ich baue auch immer mit gewisser Reserve!
Genau, Reserve erhöht nur die Lebensdauer, Dumme Kommentare verkürzen meist die Lebensdauer :D

Wir haben da nun ein Angebot ( anderer Lieferant ) was um die 500Euro liegt ( da ist dann noch ein Tiefpass dabei ), wird als 1kW veräussert, der FET kann aber 1,2kW, also noch mal ein wenig mehr Reserve. Bei 750W ist dann das Risiko sehr klein das man die jemals in den Himmel schickt, groben Unfug natürlich ausgeschlossen.

3 Stück haben wir schon zusammen, Bestellung soll nun kurzfristig erfolgen, da wir loslegen wollen.

Also wer Interesse hat, melden.

73 de Frank

dm8mm
Normaler Benutzer
Beiträge: 83
Registriert: Fr 27. Jan 2006, 22:11
Wohnort: Karken bei Heinsberg

Beitrag von dm8mm » So 9. Okt 2011, 16:23

Mich würde interessieren wie die Geschichte ausgeht. Also wie die Module wirklich sind.
Die Homepage ist ja etwas merkwürdig, kein Impressum, "About us" nur ne Telefonnummer und E-Mailadresse.
Warum verschweigen die ihre Identität?
Das Gleiche bekommt man ja seriöser bei ITB, I0JXX.

73, Friedhelm, DM8MM

dd3ji
Normaler Benutzer
Beiträge: 49
Registriert: Do 1. Mai 2008, 11:48

Beitrag von dd3ji » So 9. Okt 2011, 17:39

Richtig, deshalb sind wir nun auch mit ITB in Verhandlung.

Ein Vorgeschmack:

http://www.qsl.net/f1jrd/MRFE6VP61K25H.html

Bis Ende der Woche legen wir fest welche Stückzahl, danach kommt der Enpreis incl des passenden Tiefpass.

Wer also nun Interesse hat sollte sich schnellstens melden, wir wollen auf jeden Fall ordern.

73 de Frank

dj3tz
Normaler Benutzer
Beiträge: 5
Registriert: So 29. Jan 2012, 16:01

PA mit Reserve betreiben

Beitrag von dj3tz » So 29. Jan 2012, 16:29

dk6nr hat geschrieben:Was soll das denn? Wenn die PA für 1200 Watt ausgelegt ist, kann sie ja für 750 Watt-Out nicht schlecht sein, oder? Ich baue auch immer mit gewisser Reserve!
Ja, und wenn man die PA nicht an der Grenze ihrer Leistungsfähigkeit betreibt, dann verbessert das meist auch die Signalqualität.

vy 73, Wolfgang

dm5hs
Normaler Benutzer
Beiträge: 66
Registriert: Sa 4. Okt 2008, 16:21
Wohnort: JO60lu

Beitrag von dm5hs » So 12. Feb 2012, 12:35

Hallo Frank,


kannst du schon einen Erfahrungsbericht geben?


73

dd3ji
Normaler Benutzer
Beiträge: 49
Registriert: Do 1. Mai 2008, 11:48

Beitrag von dd3ji » So 12. Feb 2012, 13:49

Hallo,

die 2 Module sind angekommen, die Transaktion war recht unkompliziert und ging reibungslos. Das Paket kam abends mit UPS gut verpackt an. Leider haben wir die Module dann umgetauscht, da die Umwegleitungen am Übergang zur Platine recht stark gebogen waren. Der Biegeradius wurde da erheblich unterschritten und wir haben es bemängelt. Das wurde aber auch anstandslos umgetauscht und wir haben sofort neue Module bekommen, da war dann alles OK. Ich gehe davon aus das man das vor Versendung noch mal kontrolliert zukünftig.

Sonst ist der Aufbau wirklich sauber und augenscheinlich einwandfrei. Nun sind wir daran ein Dummyload zu besorgen, da mit Chip-Widerständen, die aber auch oberhalb 1GHz noch eine gute Anpassung haben. Natürlich sollten die auch preislich angemessen sein.

Desweiteren habe ich hier schon 3 verschiedene Netzteile getestet, die alle 48V haben sollen, unbelastet sind die aber bei knapp 54V, was mir natürlich nicht gefällt.

Daher kann ich zum Betrieb des Moduls noch nichts sagen. Wir arbeiten dran.

73 de Frank

Antworten