Akkus AA (Mignon) zu dick für viele Akkuhalter!

Sonstige Fragen zur HF-Technik
2210046

Akkus AA (Mignon) zu dick für viele Akkuhalter!

Beitrag von 2210046 »

Hallo,

ist Euch das auch schon aufgefallen, das seit der Einführung der Nickelmetallhydrittechnik, nicht nur die Kapazität der Akkus sich vervielfacht hat, sonder das viele Hersteller AA-Akkus herstellen, die um einige zehntel Millimeter dicker sind als die Primärzellen der Bauart AA?

Das ist echt blöd wenn der original Akkupack des altbewährten Handfunkgerätes seine letzten mAh an Kapazität ausgehaucht hat und man mit dem "Batteriehalter", in dem man natürlich auch Akkus der Bauart AA reinstopfen könnte, aber laut Hersteller nicht machen sollte, keine Akkus mehr auf dem Markt bekommt, die in diesen Akkuhaltern hereinpassen ohne ihn auseinander zusprengen.

Klar, die Batterien der Bauart AA haben sich nicht verändert, aber warum macht man so etwas?

Sicherlich gibt es den einen oder anderen OM der das gleiche Problem hat.
Über Hinweise welche Akkus noch "normal" groß sind und wo man diese beziehen könnte wäre ich sehr dankbar.

Ich habe gerade mal nachgemessen Aldi,Lidel und Duracell Alkaline haben einen Duchmesser von 14,00 - 14,05 mm.

Die Akkus die ich hier herumliegen habe und die mir Probleme bereiten, sind von Aldi bzw. Varta haben einen Durchmesser der ganz knapp an der oberen Toleranzgrenze liegt 14,30 - 14,35mm.

Egal wo ich die reinstecke, von der Taschenlampe bis zum Batteriehalter meiner AFU-Handfunken, das geht nur ganz knapp oder im letzteren Fall eben gar nicht ohne den Batteriehalter dauerhaft zu beschädigen.

In einigen Fällen ist es aber wie schon weiter oben beschrieben, dass man seine liebe Not hat, nachdem man Akkus eingelegt hat, die auch wieder herauszubekommen, und das auch bei einem Blitzlichtgerät das explizit diese Varta-Akkus empfiehlt
Zum Teil ist es sogar unmöglich die Akkus aus einer Taschenlampe herauszubekommen, da sich die Akkus so stark durch Erwärmung ausgedehnt haben, dass die wie festgebacken drinn sitzen.

Hier gibt es Angaben zu den Spezifikationen von Zellen der Bauart AA:
http://www.hardingenergy.com/pdfs/alkaline/LR6-H.pdf

Liebe Grüsse

Markus
2210046

Beitrag von 2210046 »

Vielen Dank für die vielen Antworten... :D

ich habe nun endlich einen Akku beim ortsansässigen Elektronik-Dealer meines Vetrauens (Elektronik-Center-F.Wenzlik) gefunden, der einen Durchmesser von nur 14,15 - 14,20 mm hat.

Das sind zwar Nickel-Cadmium Akkus mit einer Kapazität von nur 900mAh, dafür passen die aber in die Akkuhalter meiner Handfunken hinein.

Das sind Akkus von Camelion, Typ Economic Energy 900mAh 1,2V AA KR6

Grundsätzlich kann man aber sagen, dass alle Nickel-Metallhydrit-Akkus mit knapp 14,4mm ganz hart an der maximalen Obergrenze der Spezifikationen für AA-Zellen heranreichen.
Alle Hersteller und Händler die ich angeschrieben bzw. angerufen habe, haben sich irgendwie mit fadenscheinigen Ausreden herausgewunden oder auch gar nicht gemeldet.
Unsere Akkus passen überall oder fragen sie doch mal den Gerätehersteller welche Akkus er empfiehlt

Einzige positive Reaktion kam von Ansmann, dort hat man sich wirklich die Mühe gemacht mit der Schieblehre nachzumessen.

Äusserst bescheuert regierte man bei Conrad und bei Reichelt.

Gruss Markus
1171917

Beitrag von 1171917 »

dh5yaz hat geschrieben:Vielen Dank für die vielen Antworten... ......
Hallo Markus, wenn es Dich tröstet: Dein thread war sehr informativ und ich habe immer wieder reingeschaut. Nur ..... ich habe mich mit der Schieblehre eine gute halbe Stunde durch Shack und "Vorräte" gearbeitet -- alles 14.0 bis 14.1 . Danke für Deine Info, beim nächsten Einkauf ist die Schieblehre dabei (auch bei Aldi, wo meine älteren Akkus - Medion - alle ok waren). Dein thread ist nicht vergebens für Deine Leser, aber was hätte ich antworten sollen .... :-) ??
dk4ld
Normaler Benutzer
Beiträge: 56
Registriert: Di 5. Aug 2008, 23:20
Wohnort: Hannover

Beitrag von dk4ld »

Hallo Markus,

ich kann Deine Enttäuschung über mangelnde Resonanz zwar verstehen, aber ich konnte Dir auch keinen Anbieter für spezifikationsgerechte Nickelmetallhydrit-Akkus nennen, da ich derzeit das Problem nicht habe.

Ich hätte Dir natürlich empfehlen können, die Akkus in eine Drehbank oder eine großkalibrige Bohrmaschine einzuspannen und abzuschleifen, aber wäre das eine Lösung in Deinem Sinne gewesen?

Wäre es Dir denn lieber gewesen, OMs hätten geantwortet: Ich weiß es nicht?

Gut, wäre immerhin eine Resonanz gewesen, aber effektiv geholfen hätte es nicht.

73, de DK4LD (Peter)
1670256

Beitrag von 1670256 »

dh5yaz hat geschrieben:Vielen Dank für die vielen Antworten... :D
Ob das wohl daran liegt, daß die, die vielleicht etwas dazu sagen könnten, dieses nichtöffentliche Zensurforum boykottieren?

Stell die Frage doch lieber mal bei http://www.hamradioboard.de
2210046

Beitrag von 2210046 »

dk4ld hat geschrieben:Hallo Markus,

ich kann Deine Enttäuschung über mangelnde Resonanz zwar verstehen, (Peter)
So bös war es auch nicht gemeint. Mich wundert nur das das noch niemanden aufgefallen ist.

Ich benutze hier noch einen TH48, TH79 und den IC QT-81E oder wie der sich schimpft. In allen Akkuhalterungen passen nur Zellen mit einem maximalen Durchmesser von max. 14,2mm hinein.

Ich behaupte aber mal, das alle auf dem Markt befindlichen NiMH-Akkus 14,35mm und dicker sind. Egal welche Marke/Hersteller.

Aus meinen Bekanntenkreis AFU und "Normalsterbliche", weiss ich aber, das denen das Problem nicht unbekannt ist.

Die Stiftung Warentest hat sich aber bereit erklärt im nächsten Jahr diesbezüglich einen Tauglichkeitstest durchzuführen.

Gruss Markus

Danke für den Tipp mit dem hamradioboard
2210046

Beitrag von 2210046 »

Hallo,

ich habe den gleichnamigen Thread auch im eigentlich sehr guten Reparatur-Elektronikforum forum.electronikwerkstatt.de eröffnet.

Was für unglaublich dümmliche Antworten ich bekommen habe und wie man einen ernstzunehmenden Thread zerschießt, könnt Ihr hier einmal nachlesen:

http://forum.electronicwerkstatt.de/php ... 0_bs0.html
1571017

Beitrag von 1571017 »

dh5yaz hat geschrieben:Hallo,

ich habe den gleichnamigen Thread auch im eigentlich sehr guten Reparatur-Elektronikforum forum.electronikwerkstatt.de eröffnet.

Was für unglaublich dümmliche Antworten ich bekommen habe und wie man einen ernstzunehmenden Thread zerschießt, könnt Ihr hier einmal nachlesen:
Ich kann nicht behaupten das mich das wundert wenn Du solche Romane schreibst und unangemessen auf Antworten reagierst.

Ausser den 3 Foren wo Du das bereits abgekippt hast könnte ich Dir noch ein paar weitere nennen und auch etliche Newsgroups und Mailinglisten.

Aber davon werden die Akkus auch nicht dünner.

73
Peter
DL2THK
Normaler Benutzer
Beiträge: 1
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 21:38

Re: Akkus AA (Mignon) zu dick für viele Akkuhalter!

Beitrag von DL2THK »

Hallo Markus,
ich habe gerade eben erst Deinen Thread hier entdeckt.
Ich habe ähnliches mit den Akkus auch beobachtet. Allerdings ist mir deswegen noch kein Batteriehalter auseinander gesprungen.
Da dieser Thread nun bereits einige Jährchen auf dem Buckel hat: Hat sich in dieser Richtung etwas ergeben? Hat TEST etwas herausgefunden..?

Vielen Dan,
73 de DL2THK
Torben
dl3baa
Normaler Benutzer
Beiträge: 160
Registriert: Do 5. Apr 2007, 12:14

Re: Akkus AA (Mignon) zu dick für viele Akkuhalter!

Beitrag von dl3baa »

Markus (2210046) wird deine Antwort nicht mehr lesen, da er nicht mehr im DARC ist....
cu es 73 de Michael
http://www.dl3baa.de/
df5ww
Normaler Benutzer
Beiträge: 339
Registriert: Sa 9. Feb 2008, 21:14

Re: Akkus AA (Mignon) zu dick für viele Akkuhalter!

Beitrag von df5ww »

Leider so. Das DARC Forum verabschiedet sich seit längerem in die Phase das niemand mehr liest, aus dem
Grund auch niemand mehr antwortet usw. usf. Hat auch nix mit Corinna (ähem Corona) zu tun. Ich würde
mir wünschen das der DARC "sein" Forum auch mal wieder in den OV-Mitteilungen veröffentlicht und
auch im Rundspruch.

Ich habe ein großes Forum gesehen das aufgelöst wurde weil der Admin keine Zeit mehr hatte aber mittlerweile
hat genau dieses (bzw. Nachfolger) schon wieder "100erte " aktive" Mitglieder.

Ich hab den Vorschlag vor längerem schonmal gemacht. Öffnet das DARC-Forum wieder für jeden und lasst nur
interne Bereiche davon ausgenommen. Könnte helfen, muß abba nich.

Macht was ... :!: :?
73´s, Jürgen, DF5WW :wink:
dl8sfz
Normaler Benutzer
Beiträge: 163
Registriert: Mi 7. Sep 2005, 18:46
Wohnort: Esslingen

Re: Akkus AA (Mignon) zu dick für viele Akkuhalter!

Beitrag von dl8sfz »

dl3baa hat geschrieben: Mo 20. Apr 2020, 17:55 Markus (2210046) wird deine Antwort nicht mehr lesen, da er nicht mehr im DARC ist....
Ich denke eher, dass nach 12 Jahren das Thema im Nirvana versunken ist...
db6zh
Normaler Benutzer
Beiträge: 1787
Registriert: Di 9. Jun 2009, 12:30

Re: Akkus AA (Mignon) zu dick für viele Akkuhalter!

Beitrag von db6zh »

dl3baa hat geschrieben: Mo 20. Apr 2020, 17:55 Markus (2210046) wird deine Antwort nicht mehr lesen, da er nicht mehr im DARC ist....
Hallo Michael. das muß nicht sein, wenn Du Dich nur auf die Nummer beziehst. Ich habe 2008 auch geantwortet und nur die Mgl-Nummer steht drin. Passiert, wenn man sich kurzzeitig aus dem Forum verabschiedet hatte (es gab mal eine Zeit, wo ..... :-) ). Dann erscheint die Mgl-Nummer und das wird dann anscheinend später nicht mehr geändert. Das Thema ist durchaus noch aktuell, weil es m.W. immer noch oder wieder "Toleranzen" bei den AA's gibt, insbesondere, wenn man NiCad mit NiMH austauscht. Da hatte ich damals geschreiben, daß man die Schieblehre mitnehmen solle, bzw. ich es zumindest mache. Ich habe alte Funken, wo inzwischen AA als NiMH drin sind, weil NiCad ...... perdú sind.
73 Peter
df5ww
Normaler Benutzer
Beiträge: 339
Registriert: Sa 9. Feb 2008, 21:14

Re: Akkus AA (Mignon) zu dick für viele Akkuhalter!

Beitrag von df5ww »

db6zh hat geschrieben: Sa 25. Apr 2020, 17:36 Hallo Michael. das muß nicht sein, wenn Du Dich nur auf die Nummer beziehst. Ich habe 2008 auch geantwortet und nur die Mgl-Nummer steht drin.
Hallo Peter,

dann wäre die Nummer auf der rechten Seite der Threads aber ein aktiver Link der zum Profil führt. Da dies
jedoch bei den obigen Nummern allesamt nicht der Fall ist sind diese zumindest nicht mehr hier im Forum
registriert. Bedeutet meist auch nicht mehr im Club.

:( :(
73´s, Jürgen, DF5WW :wink:
db6zh
Normaler Benutzer
Beiträge: 1787
Registriert: Di 9. Jun 2009, 12:30

Re: Akkus AA (Mignon) zu dick für viele Akkuhalter!

Beitrag von db6zh »

Hallo Jürgen,

wenn Du mir nicht glaubst, taufe ich Dich auf "ungläubiger Thomas" um :-) . Bitte zurückblättern zum post "von 1171917 » Fr 22. Aug 2008, 12:36!". Die Mgl--Nummer steht auch rechts (statt Call) und läßt sich nicht anklicken, ist aber definitiv noch DARC-Mitglied. Die Profil-Anklickerei bei Mitgliedsnummern mag ja funktionieren bei Mitgliedern ohne Call (oder Mgl. die sich per Mgl-Nummer im Forum angemeldet haben/hatten), aber eben nicht bei allen.

Es gibt einige Nummern, die seinerzeit ihren Forum-User gelöscht haben und postwendend per Mitgliedsnummer erschienen, aber heute noch DARC-Mitglied sind. Warum die Nummern nicht wieder revers getauscht wurden, ist mir unbekannt, aber auch völlig wurscht.

73 Peter
Antworten