DCF 77 Signal Empfänger und Vervierfacher

Antworten
dh1lb
Normaler Benutzer
Beiträge: 26
Registriert: Mi 22. Mär 2006, 10:05

DCF 77 Signal Empfänger und Vervierfacher

Beitrag von dh1lb » Fr 1. Dez 2006, 10:02

Hallo

Ein bekannter Funkamateur ist an mich herangetreten. Er hat leider nicht die Möglichkeit auf das Internet zuzugreifen, daher stelle ich für ihn hier die Frage.

Er sucht für das DCF 77,5 kHz Signal einen Empfänger Bausatz, mit dem es möglich ist das Signal zu vervierfachen auf 310 kHz. Dieses Signal möchte er dann durch einen Teiler auf 10 kHz bringen um es als Spektrum bis 2 m nutzen zu können. Für hochgenaue Messungen und Eichungen.

Sein Problem ist noch der relativ geringe Pegel des DCF 77 Signals an seinem Standort. Hat hier jemand Vorschläge und kennt ein Selbstbauprojekt, das dem OM helfen könnte?

1547637

Re: DCF 77 Signal Empfänger und Vervierfacher

Beitrag von 1547637 » Fr 1. Dez 2006, 19:38

dh1lb hat geschrieben: Er sucht für das DCF 77,5 kHz Signal einen Empfänger Bausatz, mit dem es möglich ist das Signal zu vervierfachen auf 310 kHz. Dieses Signal möchte er dann durch einen Teiler auf 10 kHz bringen um es als Spektrum bis 2 m nutzen zu können. Für hochgenaue Messungen und Eichungen.
Für hochgenaue Messungen und Eichungen mit dem DCF-77-Signal geht mEn nichts an der bekannten Methode (Anbindung eines TCXO/OCXO mittels PLL mit sehr langer Zeitkonstante) vorbei.
Sein Problem ist noch der relativ geringe Pegel des DCF 77 Signals an seinem Standort. Hat hier jemand Vorschläge und kennt ein Selbstbauprojekt, das dem OM helfen könnte?
Bei schwachem Empfangssignal wird man mit der Vervielfacher/Teiler-Methode auf 2 m nur noch ein sehr stark verrauschtes Spektrum erhalten, das für genaue Messungen unbrauchbar ist.
Neuere Bauvorschläge mit DCF 77 als Referenzsignal sind etwas rar geworden, da es bequemer war, die ZDF-Zeilenfrequenz zu nehmen. Mit der Einführung von DVB-T hat sich das natürlich geändert.. Es gab vor 15 oder 20 Jahren 'mal eine DCF-77-PLL in den UKW-Berichten, könnte ich raussuchen.

73
Ulrich

dj1zb

Beitrag von dj1zb » Sa 2. Dez 2006, 1:25

Zur Frage der geringen Feldstärke von DCF77 muß man erst einmal wissen, wo der OM wohnt und mit welchen Mitteln er jetzt hört. Ich sitze in Ostbayern nahe der Grenze nach Osterreich und kann DCF77 sehr gut hören, sowohl mit einer Rahmenantenne als auch mit einer aktiven Antenne.

Ich höre allerdings DCF77 über einen selbst gebauten Konverter, der in Bezug auf Genauigkeit für das genannte Projekt nicht in Frage kommt; das weiß ich.

Es kommt wohl auf die Antenne und evtl einen geeigneten Vorverstärker an.

HW?

1547637

Beitrag von 1547637 » Sa 2. Dez 2006, 18:00

Hallo Ha-Jo,
dj1zb hat geschrieben: Es kommt wohl auf die Antenne und evtl einen geeigneten Vorverstärker an.
HW?
eine direkte Verwendung des DCF77-Signals, so wie sie hier angedacht war, halte ich grundsätzlich nicht für sinnvoll, da man über die Vervielfachung ( auf 2 m: Faktor 1850) mit starker Phasenmodulation zu rechnen hat, für "hochgenaue Messungen" wird das keineswegs brauchbar sein (im Nahbereich des Senders wird es günstiger aussehen).
Einen sehr empfindlichen und preiswerten DCF77-Empfänger als Quelle für die 77,5kHz-Referenz und die Sekundenimpulse kann man übrigens nach einfachem Umbau eines Billig-Funkweckers erhalten:
http://www.qsl.net/df4kv/alclk.html

73
Ulrich

dh1lb
Normaler Benutzer
Beiträge: 26
Registriert: Mi 22. Mär 2006, 10:05

Beitrag von dh1lb » Mo 4. Dez 2006, 9:02

vielen Dank für die Antworten, ich werde diese so weitergeben

Antworten