einschaltstrombegrenzung für drehstromtrafo

Antworten
dg1fcr
Normaler Benutzer
Beiträge: 2
Registriert: Mo 23. Apr 2007, 20:45
Wohnort: 65934 frankfurt
Kontaktdaten:

einschaltstrombegrenzung für drehstromtrafo

Beitrag von dg1fcr » Di 29. Jul 2008, 4:59

ich will mit einem 3,5 kva, einem 9 kva und einem 25 kva drehstromtrafo ein netzteil für qb5/1750 und / oder srsr457 bauen / an das netz schalten,
primärseitig habe ich einschalter/ schütz, sicherungen, netzfilter und strom+ spannungs-anzeige vorgesehen,
welche methode einer einschaltstrombegrenzung ist zu empfehlen / sinnvoll / praktikabel, bezahlbar ?
ist die reihenfolge schalter, sicherung, netzfilter, anzeige die optimale ?
73 de dg1fcr, albert

1571017

Re: einschaltstrombegrenzung für drehstromtrafo

Beitrag von 1571017 » Di 29. Jul 2008, 8:06

dg1fcr hat geschrieben:ich will mit einem 3,5 kva, einem 9 kva und einem 25 kva drehstromtrafo ein netzteil für qb5/1750 und / oder srsr457 bauen / an das netz schalten,

Willst Du die drei Trafos parallel schalten?
Ansonsten sind 3,5KVA zu klein und 25KVA zu gross.


primärseitig habe ich einschalter/ schütz, sicherungen, netzfilter und strom+ spannungs-anzeige vorgesehen,

Ich habe Netzfilter, Schmelzsicherungen, Phasenüberwachung. Schütz, Motorschutzschalter, Trafo in der Reihenfolge.
Ich messe nur in der Endstufe und die Hochspannung


welche methode einer einschaltstrombegrenzung ist zu empfehlen / sinnvoll / praktikabel, bezahlbar ?

Wird normalerweise nicht benötigt

ist die reihenfolge schalter, sicherung, netzfilter, anzeige die optimale ?
Ich verwende ein zentrales Netzfilter über das alles gefiltert wird.
Falls Du Strombegrenzung beim Einschalten benötigst nimmst Du zwei Schütze und drei Widerstände, die nach kurz nach dem Einschalten automatisch überbrückt werden.
Die Verzögerungszeit hängt vom Innenwiderstand des Trafos und eventuellen Ladekapazitäten ab, im Normalfall reicht eine Sekunde.

73
Peter

dl5ym
Normaler Benutzer
Beiträge: 618
Registriert: Mi 7. Sep 2005, 15:26
Wohnort: Strausberg

Re: einschaltstrombegrenzung für drehstromtrafo

Beitrag von dl5ym » Di 29. Jul 2008, 14:34

dg1fcr hat geschrieben:ich will mit einem 3,5 kva, einem 9 kva und einem 25 kva drehstromtrafo ein netzteil für qb5/1750 und / oder srsr457 bauen / an das netz schalten,
primärseitig habe ich einschalter/ schütz, sicherungen, netzfilter und strom+ spannungs-anzeige vorgesehen,
welche methode einer einschaltstrombegrenzung ist zu empfehlen / sinnvoll / praktikabel, bezahlbar ?
ist die reihenfolge schalter, sicherung, netzfilter, anzeige die optimale ?
73 de dg1fcr, albert
Nein... natürlich nicht!
Netz -> sicherung ->schalter -> (Netzfilter....)-> 2te Sicherung)->Trafo!

Schalter kann auch draussen sein (aussrhalb des Netzteiles)..der rest nicht mehr!
qb5/150 war früher über 25 A Zuleitung-> Stationsschalter-> 10A (Träge)-> Einschaltschütz-> Trafo -> 10 mirkroFarad Lade-C

Keine flinken Sicherungen verwenden!.. der Rest war bei uns vorgegeben, weil:
modifizierter Seefunksender (nur PA ohne Steuersender...)

kritisch war der Kondensatoraufladestromstoss ( das Netzteil hatte 2.2; 3; 4 kV etwa über Umschalter...) bei 4 kV direkt kamen mittelträge Sicherungen gelegentlich...sonst nie..
(Anlassen über Anzapfung -> Stern -> Dreieck)
73
Fred

Antworten